Die Schellenberger Chilbi fällt in diesem Jahr aus, dies hat der Großherrischwander Ortsvorsteher Klaus Baumgartner mitgeteilt. Die für den 20. Oktober geplante Veranstaltung wird seit Jahrzehnten abgehalten und ist der inoffizielle Hotzenwaldfeiertag. Baumgartner erläuterte, dass das Planungsteam der Feuerwehren Großherrischwand und Wehrhalden keine akzeptable Lösung für das 200-Personen-Zelt sah. Gerade das Zelt sei aber ein wichtiger Baustein bei dem beliebten Fest und werde üblicherweise stark frequentiert. Eine abgespeckte Version ohne Zelt, nur mit Marktständen, kam für die Planer nicht infrage, zumal auch Pfarrer Bernhard Stahlberger mitgeteilt hatte, dass er in diesem Jahr keine Messe am Schellenberg abhalten wolle. Dafür solle es eine Messe um 19 Uhr in der Kirche in Herrischried geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Schellenberger Chilbi findet anlässlich des Schutzpatrons der Schellenberger Kapelle, des heiligen Wendelin, statt. Am Morgen, nach der Segnung der Pferde, Traktoren und Oldtimer, am Freilichtmuseum Klausenhof, begibt sich die Gemeinde normalerweise in einer Prozession zur Schellenberger Kapelle. Dort angekommen, wird ein Gottesdienst im Festzelt gefeiert, das anschließend durch die Feuerwehr bewirtet wird. Zu früheren Zeiten feierten die Hotzenwälder die Chilbi in den Gastwirtschaften in Giersbach, Wehrhalden, Kleinherrischwand und Großherrischwand. Dort spielten dann auch Musikkapellen zum Tanz auf.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €