Der Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande und Träger der Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg, Gerhard Dannenberger, wird am heutigen Donnerstag 70 Jahre alt. Gerhard Dannenberger ist seit seiner Jugend dem Chorgesang verbunden. Seit Jahrzehnten führt er den Taktstock und bekleidete vielfach Vorstandsämter. Immer noch ist er Vorsitzender des Gesangvereins Eintracht Herrischried.

Ein Herrischrieder Urgestein

Gerhard Dannenberger ist ein Herrischrieder Urgestein. Er besuchte die Volksschule und machte anschließend in Konstanz bei der Post eine Ausbildung zum Fernmeldehandwerker. Nach seiner Ausbildung waren die Standorte in Waldshut und dann in Bad Säckingen seine Wirkungsstätte. Eine Weiterbildung in der Digitaltechnik folgte. Als Fernmeldebetriebsinspektor ging er 1997 in Ruhestand. 1976 heiratete Gerhard Dannenberger seine Frau Carola. In Bad Säckingen wohnte das Paar. 1978 konnte in das neuerbaute Eigenheim in Herrischried eingezogen werden. Ein Sohn und eine Tochter kamen auf die Welt.

Stolz auf seine Familie

Zu seinen großen Freuden gehört heute, dass seine beiden Kinder in seine gesanglichen Fußstapfen getreten sind. So waren sie dabei, als 1981 beim Gesangverein ein Jugendchor gegründet wurde, der Chor Querbeet mit einer neuen Musikrichtung vielfach für Gänsehautfeeling sorgte und schließlich auch der Kirchenchor unter seiner Führung die Gottesdienste verschönerte. So war Gerhard Dannenberger von der Gründung weg bis im Jahre 2011 Jugendleiter und auch während 25 Jahren deren Chorleiter.

Hochrhein-Sängerbund

Eine feste Größe war Gerhard Dannenberger auch im Hochrhein-Sängerbund. So war er Jugendreferent und mit viel Organisationsarbeit tätig und fungierte auch als Jugendbeirat im Badischen Sängerbund. Die Auszeichnungen mit der Silbermedaille des Landkreises Waldshut, Ehrenteller der Gemeinde Herrischried, der goldenen Sängernadel des Badischen Sängerbundes und den Ehrenbrief der Christlichen Gewerkschaft Postservice sind nur ein Teil der erfolgten Ehrungen.

Vielfach tätig war Gerhard Dannenberger auch im gewerkschaftlichen Leben. So trat er bereits 1980 der Christlichen Postgewerkschaft bei, war stellvertretender und anschließend Bezirksvorsitzender der CGP Freiburg und während acht Jahren Landesvorsitzender im Landesverband Baden-Württemberg. Seit dem Jahre 2014 fungiert er als Geschäftsführer und war während neun Jahren auch stellvertretender Bundesvorsitzender.

Die Liste der weiteren ehrenamtlichen Tätigkeiten umfasst noch viele Tätigkeitsbereiche, doch gibt Gerhard Dannenberger unumwunden zu verstehen, dass all diese vielen ehrenamtlichen Tätigkeiten nur möglich waren, weil er von seiner Familie, ganz besonders von seiner Frau Carola, unterstützt wurde.

Rückblick macht zufrieden

Langeweile kennt Gerhard Dannenberger auch im Alter nicht. So macht er mit seiner Frau zusammen noch eine Hausverwaltung und freut sich, wann in der warmen Jahreszeit wieder gegrillt werden kann. Gerne erinnert er sich aber auch daran, als er mit seiner Frau eine Kreuzfahrt machte. „Wenn ich zurückblicke, bin ich zufrieden und hoffe, dass ich es noch recht lange genießen kann“, sagte er.

So werden am heutigen Donnerstag die Gratulanten recht zahlreich sein. Sie werden sich den guten Wünschen seiner Frau, den beiden Kindern mit Partnern und den drei Enkelkindern anschließen. Die geplante große Geburtstagsfeier wurde wegen den Corona-Vorschriften abgesagt.