Am 26. September wird ein neuer Bundestag gewählt. Im Wahlkreis 288 Waldshut treffen die Direktkandidaten der aktuell im Bundestag vertretenen Parteien erstmals am Freitag, 9. Juli, bei einer Veranstaltung in Herrischried aufeinander. Die Gemeinschaftsschule Hotzenwald hat sie zu einem politischen einen politischen Vormittag eingeladen, wo sie sich und das Programm ihrer Partei Schülern der Klassen 8 bis 10 vorstellen und bei einer Podiumsdiskussion auf deren Fragen antworten können. Anschließend stimmen die Schüler darüber ab, welchen der Kandidaten sie als ihren Vertreter ins Parlament schicken würden.

Wie der Lehrer Joscha Brandhorst mitteilte, haben fünf der sechs eingeladenen Kandidaten ihre Teilnahme zugesagt: Darunter sind die beiden bisherigen Abgeordneten Felix Schreiner (CDU) und Rita Schwarzelühr-Sutter (SPD), weiter die Bewerber Jan-Lukas Schmitt (Grüne), Jareem Khawaja (FDP) und Robert Kuhlmann (Linke). Andrea Zürcher (AfD) hat laut Schule ihre Teilnahme abgesagt, eventuell werde die Partei aber einen Vertreter für sie schicken. Die Schüler bereiten sich im Augenblick im Gemeinschaftskundeunterricht auf die Veranstaltung vor – „sehr motiviert“, wie Lehrer Brandhorst schreibt.

Das könnte Sie auch interessieren

Insgesamt sind für den politischen Vormittag zweieinhalb Stunden veranschlagt, er wird von 9 bis 11.30 Uhr dauern. Zunächst haben die Kandidaten die Gelegenheit, sich bei einem „Speed Dating“ im zehnminütigem Wechsel den Schülern der insgesamt sechs Schulklassen vorzustellen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Dann folgt eine Podiumsdiskussion, die unter Einhaltung aller Abstands- und Hygieneregeln entweder auf dem Schulsportplatz oder in der Halle stattfinden wird. Schüler, Lehrer und als Schirmherr der Herrischrieder Bürgermeister Christian Dröse moderieren die Diskussion, bei der vor allem die Unterschiede der politischen Programme deutlich werden sollen. Im Anschluss wird eine Schülerwahl durchgeführt.