Den Herrischrieder Bürgern liegen gemeindliche Themen am Herzen und sie haben viele Anregungen, wie die Gemeinde für alle noch attraktiver werden könnte. Dies geht aus der Fragebogenaktion der Herrischrieder CDU anlässlich der Kommunalwahl hervor, die mit einem Rücklauf von rund zwölf Prozent endete. „Wir sind positiv überrascht über den Rücklauf der Fragebögen, wir hatten höchstens mit der Hälfte gerechnet“, bekundete Christian Dröse, vom Vorstandsteam des CDU-Ortsverbandes Herrischried anlässlich eines Pressetermins am Dienstagabend, bei dem die Ergebnisse vorgestellt wurden. Für Dröse war die Entscheidung, die Bürger so explizit nach ihrer Meinung zu kommunalen Themen zu befragen, in Anbetracht der hohen Rücklaufquote und der vielen zusätzlichen konstruktiven Anregungen, der richtige Weg. Dem pflichteten auch die Vorstandsmitglieder Nicole Allgaier und Stephan Gerspach zu.

Themen überraschen

Überraschungen gab es hinsichtlich der von den Bürgern favorisierten Themen. Weder neue Baugebiete, noch das brisante und teure Thema Schulneubau, ebenso die Kinder- und Jugendbetreuung oder die Ortskernaufwertung und der Öffentliche Verkehr, war den Bürgern besonders wichtig. Die Fragebögen wurden von Stephan Gerspach bereits ausgewertet. Sechs Top-Themen: Straßennetz, Bürger im Zentrum, Breitbandausbau, Gewerbe und Handel, Tourismus und Vereine wurden am häufigsten genannt. Neue Themen, wie beispielsweise die Notärztliche Versorgung, wurden zudem angeführt. Die sechs Top-Themen wurden von den Gemeinderatskandidaten ausgewählt und sie werden nun detailliert angeschaut und in fünf Gruppen aufgearbeitet. Im Zuge dessen wollen sich die Gemeinderatskandidaten intensiv zu den ausgewählten Themen informieren, auch soll es darüber Gespräche mit Fachpersonen geben.

Drei Veranstaltungen

In drei Veranstaltungen werden die Gemeinderatskandidaten vor den Wahlen dann damit auf die Bürger zugehen. An den Veranstaltungen am 18. und 25. April sowie am 9. Mai, werden alle Kandidaten anwesend sein und sie wollen dabei mit den Anwesenden in Dialog über die vorgestellten Themen treten. Es soll versucht werden, Lösungswege aufzeichnen, auch im Hinblick auf die beschränkten finanziellen Möglichkeiten. Finanzen werden ein ständiges Thema in der Gemeinde sein, betonte Nicole Allgaier, deshalb sollen Ideen erarbeitet werden, wie die Gemeinde an Gelder kommen kann. Mit diesen Veranstaltungen soll aber noch nicht Schluss sein, wie Dröse betonte. Die Themenbereiche sollen in die spätere Gemeinderatsarbeit einfließen.

Umfrage

Die Herrischrieder CDU führte anlässlich der Kommunalwahl am 26. Mai eine Bürgerumfrage mit elf Themenschwerpunkten durch. Die Ergebnisse liegen nun vor. Von den 2113 Wahlberechtigten nahmen 249 (rund zwölf Prozent) an der Umfrage teil. 118 Bürger brachten zusätzlich 191 Anregungen ein. 205 Fragebögen wurden auf Papier zurückgesandt, 44 Bürger nahmen online teil.

  • Die Topthemen sind: Straßennetz (89 Prozent), Bürger im Zentrum 88 Prozent), Breitbandausbau (86 Prozent), Gewerbe und Handel (84 Prozent), Tourismus (74 Prozent), Vereine (75 Prozent).

Veranstaltungen der CDU-Gemeinderats­kandidaten zu den einzelnen Themen: 18. April, 19.30 Uhr, Gasthaus „Waldvogel“, Hogschür, Themen: Straßennetz, Infrastruktur, Breitbandausbau; 25. April, 19.30 Uhr, Gasthaus „Wehrhalder Hof“, Wehrhalden, Themen: Gewerbe, Handel, Landwirtschaft; 9. Mai, 19 Uhr, Gasthaus „Ochsen“, Herrischried, zunächst um 19 Uhr Informationen zum Wahlsystem an der Kommunalwahl, ab 20 Uhr geht es um die Themenbereiche Tourismus und Vereine.