Ein dickes Kompliment machte der Vorsitzende der Trachtenkapelle Hogschür seinen Musikern bei der Jahreshauptversammlung des Vereins: „Es gab viel Lob von auswärts für unsere musikalische Leistung beim Jahreskonzert am 11. Mai in der Rotmooshalle“. Er bat, seine Musiker in die Proben zu kommen, wenn es auch schwerfällt: „Wir sind eine kleine Musik, da braucht es jeden, damit alle Stimmen besetzt sind“. Noch etwas kritischer war sein Vize Michael Matt. Er bemängelte, dass die angestrebte 80-Prozent-Marke klar verfehlt wurde. Die Proben-Beteiligung ging sogar von 77 auf 73 Prozent zurück. Anschließend ehrte er die fleißigsten Probebesucher mit einem kleinen Präsent. Vorbildlich war der Vorstand Peter Matt und seine Schwester mit 93 Prozent Probebesuch. Knapp gefolgt mit 91 Prozent von Rosi Wasmer, Annemarie und Rosi Matt.

Dirigent Joachim Wehrle zeigte sich mit der musikalischen Leistung der Musiker sehr zufrieden: „Die Kapelle hat letztes Jahr beim Jahreskonzert ein Schritt vorwärtsgemacht“. Besonders hob er die Vorstellung bei den Oberstufen Stücken Tintin und Robin Hood hervor. Aber auch „Call of Heroes“ zum Abschluss bei „Musik im Advent“ war ein Hörgenuss. Der Probebesuch könnte besser sein. Mehr stört ihn, dass immer einige zu spät kommen: „Wir sind ein kleiner Verein, da müssen alle helfen, das musikalische Potenzial zusammenzutragen“.

Nach Abschluss der Ausbildung bei der Bläserjugend Hotzenwald (BJH) wurde Amelie Matt als Schlagzeugerin von den älteren Musikern willkommen geheißen. Bereits im vergangenen Sommer wurde Elena Butz und Thorsten Gräfe in die Reihen der aktiven Musiker aufgenommen.

Neue Töne bei den Holzschlägern: Amelie Matt am Schlagzeug wurde nach Abschluss der Ausbildung in die Reihen der aktiven Musiker der Trachtenkapelle aufgenommen.
Neue Töne bei den Holzschlägern: Amelie Matt am Schlagzeug wurde nach Abschluss der Ausbildung in die Reihen der aktiven Musiker der Trachtenkapelle aufgenommen. | Bild: Hans-Jürgen Sackmann

Die Vertreterin bei der BJH Marianne Hirz berichtete von guter Nachwuchswerbung mit der Vorstellung der Instrumente und den Vorspielen an den Gemeinschaftsschulen Rickenbach und Herrischried. Mit Fenja Kling konnte für die beliebte Gabi Barth eine ausgebildete Dirigentin für die Music-Kids geworben werden.

Bürgermeister Christof Berger war begeistert von der Vorstellung der Trachtenkapelle beim Jahreskonzert: „Das Konzert war ein Hammer – eine Wucht“. Er dankte im Namen der Gemeinde für die vielen schönen Auftritte. Er bat die Kapelle am 5. Juli um einen Termin für ein Frühschoppenkonzert auf der Gugel zum 90-jährigen Jubiläum. Ganz besonders würde er sich freuen, wenn die Kapelle zu seinem Abschied am 30. Juni oder 1. Juli bei gleichzeitiger Einführung seines Nachfolgers aufspielen würde.

Bis auf die Kassenprüfer Tanja Huber und Leonie Schäuble stellten sich alle wieder zur Wahl. Der neue und alte Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Vorsitzender Peter Matt, stellvertretender Vorsitzender Michael Matt, Schriftführerin Mareike Werner, Kassiererin Sandra Reinhard, stellvertretende Kassiererin Manuela Langendorf. Auch der Beirat blieb weitgehend unverändert. Neu sind Michael Matt und Tobias Strittmatter als Kassenprüfer.

Die Trachtenkapelle Hogschür wurde 1930 gegründet. Sie zählt derzeit 35 aktive Mitglieder. Zurzeit befinden sich sechs Zöglinge bei der Bläserjugend Hotzenwald in der Ausbildung. Für Informationen steht Peter Matt unter der Telefonnummer 07764 / 6635 zur Verfügung.