Händeringend sucht das Regierungspräsidium Freiburg auch kurz vor Beginn des neuen Schuljahres noch Lehrkräfte. In ganz Südbaden hätten 300 Lehrerstellen bisher nicht besetzt werden können, teilte die Behörde am Donnerstag mit. Unterversorgt seien insbesondere auch Grundschulen und Gemeinschaftsschulen in ländlichen Gebieten wie dem Landkreis Waldshut, so die Behörde. Unbesetzte Stellen gibt es damit möglicherweise auch in den Schulen im Hotzenwald und in Todtmoos. Hier gaben nur die Grundschule Rickenbach und die Grundschule Strittmatt Entwarnung und erklärten, keine unbesetzten Lehrstellen zu haben.

Abstriche bei Sprachförderung

„Unsere Personalversorgung zu Beginn des Schuljahres ist ausreichend um den Pflichtbereich abzudecken. Bei der Sprachförderung in der Vorbereitungsklasse müssen wir allerdings leichte Abstriche machen“, erklärte Bernd Mugrauer, Rektor der Grundschule Rickenbach. Sie wird von rund 240 Schülern aus den Gemeidnen Rickenbach und Herrischried besucht. 20 Lehrkräfte unterrichten elf Klassen. Zudem gibt es eine Vorbereitungsklasse für Kinder mit wenigen oder ohne Sprachkenntnisse in Deutsch.

Musik als Schwerpunkt

Einen neuen Schwerpunkt legt die Schule in diesem Schuljahr in Kooperation mit der Musikschule Bad Säckingen, der Bläserjugend Hotzenwald und dem Musikverein Willaringen, auf das Musizieren in der Klasse. Das Projekt findet im Rahmen des Musikunterrichts statt. Dabei musizieren alle Viertklässler, wie bisher, eine Stunde gemeinsam mit Gitarren. Drittklässler, die bei einem unserer Partner ein Blas- oder Schlaginstrument erlernen, musizieren in der Orchesterklasse unter der Leitung von Frau Fenja Kling. Alle anderen Drittklässler haben auch Klassenmusizieren mit Gitarren mit Lidia Walender von der Musikschule und Konrektorin Marion Kaltenbach.

Lerngruppen in Strittmatt

Für die Grundschule Strittmatt erklärt deren Rektorin Eva Schmidt: „Bei uns gibt es keine unbesetzten Lehrerstellen.“ An der kleinen Schule in dem Görwihler Ortsteil unterrichten im kommenden Schuljahr drei Lehrer und die Gemeindereferentin. In diesem Schuljahr werden die 41 Kinder in zwei Lerngruppen unterrichtet. Die Kinder der Klasse 1 und 3 bilden eine Lerngruppe und die Kinder der Klasse 2 und 4 die zweite Lerngruppe. Schmidt: „Um allen Kindern gerecht zu werden, haben wir uns im letzten Jahr bereits auf diese Form des Unterrichts vorbereitet und freuen uns nun darauf alles in die Praxis umzusetzen.“

Drei Schulen machen keine Angaben

Keine Angaben zu ihrer Versorgung mit Lehrkräften machten die einzige weiterführende Schule im Hotzenwald, nämlich die Gemeinschaftsschule in Herrischried, sowie die Grundschulen in Görwihl und Todtmoos. Ihre Schulleitungen ließen zwei E-Mai-Anfragen unserer Zeitung unbeantwortet.

Lehrer bleiben lieber in Freiburg

Werkrealschulen und Grundschulen im ländlichen Bereich tun sich laut Regierungspräsidium (RP) besonders schwer, Lehrkräfte zu finden. „Es fehlt grundsätzlich an ausreichend geeigneten Personen auf dem Arbeitsmarkt, aber auch an Flexibilität bei den vorhandenen Bewerberinnen und Bewerbern“, zitiert die Behörde Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer. „Viele Bewerberinnen und Bewerber geben ausschließlich die Stadt Freiburg und die unmittelbare Umgebung als Einstellungsort an. Einen anderen Schulstandort lehnen sie ab, selbst dann, wenn es sich um unbefristete Landesbeamtenstellen handelt.“ Diese Tendenz habe sich im laufenden Verfahren nochmals verstärkt. Absehbare Schwierigkeiten sieht das RP schon jetzt bei der Gewinnung von Vertretungskräften.

Schulbeginn und Einschulung

  • An der Gemeinschaftsschule Hotzenwald in Herrischried beginnt der Unterricht für die Klassen 6 bis 10 am Mittwoch, 11. September, um 8 Uhr., für die Klasse 5 um 10.30 Uhr.
  • Die Grundschule Rickenbach beginnt für die Klassenstufen 2 bis 4 mit dem Unterricht am Mittwoch, 11. September, um 8.25 Uhr. Die Einschulungsfeier für die neuen Erstklässler findet am Freitag, 13. September, um 10 Uhr in der Gemeindehalle Willaringen statt.
  • An der Grundschule Görwihl beginnt der Unterricht für die Klassen 2 bis 4 am Mittwoch, 11. September, um 8.30 Uhr. Die Einschulung der Erstklässler erfolgt am Freitag, 13. September. Sie beginnt um 9 Uhr mit einem Gottesdienst in der Kirche St. Bartholomäus Görwihl, und wird im Pfarrsaal fortgesetzt.
  • An der Grundschule Strittmatt beginnt der Unterricht für die Klassen 2, 3 und 4 am Mittwoch, 11. September, um 8.45 Uhr. Die Einschulung der neuen Erstklässler erfolgt am Montag, 16. September, um 10 Uhr.
  • Die Dr.-Rudolf-Eberle-Schule in Todtmoos beginnt mit dem Unterricht für die Klassen 2 bis 4 am Mittwoch, 11. September, um 9.30 Uhr. Um 8.30 Uhr beginnt der ökumenische Schülergottesdienst in der evangelischen Kirche. Die Einschulungsfeier für die neuen Erstklässler beginnt am Samstag, 14. September, um 10 Uhr.