Der Polizei war am Samstagabend gegen 18.40 Uhr gemeldet worden, dass ein Rind in einem Sumpf feststecken würde, und es bereits bis zum Kopf eingesunken sei. Eine Polizeistreife stellte dann fest, dass sich ein Rind in den schlammigen Bereich der Weide begeben hatte und feststeckte.

Durch das beherzte Eingreifen der Feuerwehr konnte es befreit werden. Über Schalttafeln näherten sich die Feuerwehrleute dem Rind an und zogen es dann quasi an der Hörner aus dem Sumpf. Ein Tierarzt war vor Ort und kümmerte sich um das erschöpfte Tier. Zur Klärung der näheren Umstände hat der Dienstzweig Gewerbe/Umwelt der Polizei die Ermittlungen aufgenommen.