„Es bleibt dabei: keine Trainingszeiten für den Eissportclub oder die Eislaufschule Hartmann“, bekräftigte Bürgermeister Christof Berger die Entscheidung des Gemeinderats vom Mai dieses Jahres in der jüngsten Sitzung. Die neuerliche Entscheidung des Herrischrieder Gemeinderats darüber fiel in einer nicht öffentlichen Sitzung, nachdem es in den vergangenen Wochen und Monaten in der Öffentlichkeit heftige Diskussionen darüber gegeben hatte.

Falsch sei die Annahme vom November, dem Eissportclub werde vom Eishockeyclub am Samstagmorgen eine Trainingsstunde abgetreten, berichtete Bürgermeister Berger. Neu sei hingegen, dass am Samstag in der Zeit von 8.30 bis 9.30 Uhr Trainingszeiten in der Eishalle an private Gewerbetreibende, darunter fällt auch die Eislaufschule, zur Miete angeboten werden.

Die bisherigen Trainingszeiten für den Eislaufverein Hotzenwald Herrischried und für den EHC Herrischried werden beibehalten. Die Trainingszeit am Sonntag von 8.30 bis 9.30 Uhr wird zu einem Drittel den Freestylern und zu zwei Dritteln dem Eislaufverein zur Verfügung gestellt.

Nach heftigen Querelen bei den Mitgliedern des Eislaufvereins Hotzenwald Herrischried (ELVHH) hatte sich eine Gruppe um die Trainer Ulrich Hartmann und Marie-Claude Hartmann vom Verein abgespalten. Sie gründeten im Frühjahr einen neuen Verein, den Eissportclub Herrischried (ESPCH).