Unter großer Beteiligung fand die Hauptversammlung des Eislaufvereins Hotzenwald-Herrischried statt, nachdem mit 44 Neuzugängen in der vergangenen Saison ein Rekordergebnis erzielt worden war. Das erfolgreiche neue Trainer-Ehepaar Ulrich und Marie-Claude Hartmann hat zwei ergänzende Tests eingeführt, das Trockentraining wieder aufleben lassen und ganz aktuell für besonders ambitionierte Mitglieder eine Meisterschaftsklasse eingerichtet.

Läufer absolvieren 82 Tests

82 Tests wurden in der vergangenen Saison abgelegt, einige Läuferinnen absolvierten gleich mehrere hintereinander. Trainer Ulrich Hartmann las die bestandenen Tests namentlich vor. Es waren 19 Eismäuse, 26 Pinguine, 13 Tannentests, zwölf Freiläufer, darunter zwei Vorstandsfrauen, zehn Eiskristalle und zwei der neu eingeführten Diamanttests, die im Schwierigkeitsgrad bereits überleiten sollen zu den Kunstläufern. Bei allen Testkategorien außer beim Diamanttest war übrigens immerhin auch mindestens ein männlicher Teilnehmer dabei.

Mehr Teilnahmen an Wettbewerben

Dem aus der Läuferschar kommenden Wunsch der Teilnahme an Wettbewerben soll in der kommenden Saison Rechnung getragen werden. Auch die Gründung einer Showgruppe wäre bei entsprechender Nachfrage möglich. Hartmann hob darauf ab, dass Beweglichkeit und Sprungkraft als unerlässliche Voraussetzungen für gute Leistungen auch im Trockentraining nachhaltig gefördert werden können.

Beiträge werden erhöht

Kassiererin Helga Förster sprach die moderate Erhöhung der Mitgliedsbeiträge an, der dann von der Versammlung auch zugestimmt wurde. Trotz zwischenzeitlicher Erhöhung der Eishallenmiete hatte die letzte Beitragserhöhung von 13 Jahren stattgefunden. Damals richtete sich die Beitragseinteilung in drei Altersgruppen nach der der Eishallenkarten. Zukünftig gelten stattdessen nur noch zwei Gruppen, und zwar bis 18 und ab 18 Jahren.

Der Beitrag der unter 18-Jährigen beträgt 85 Euro, für die zweite Trainingsstunde 80 Euro, der für die über 18-Jährigen liegt bei 125 Euro sowie 115 Euro bei Belegung einer zweiten Stunde. Für die siebenwöchige Vorsaison werden 25 Euro, für Erwachsene 35 Euro bei jeweils einer Wochenstunde fällig. Bei zwei Stunden verdoppelt sich der jeweilige Betrag.

Satzungsänderung wegen Datenschutzverordnung

Die angekündigte Satzungsänderung betraf in der Hauptsache die Einarbeitung der neuen Datenschutzverordnung. Daneben wurde das Geschäftsjahr aus Gründen der Praktikabilität geringfügig verschoben, sowie festgelegt, dass die Einladung zur Versammlung künftig nicht mehr in der Halle angezeigt werden, sondern per E-Mail verschickt und auf der Homepage veröffentlicht werden soll.

Anwesenheitsliste beim Training

Erstmals wurde eine Anwesenheitsliste der Trainingseifrigsten erstellt. Von den Läuferinnen mit zwei Stunden pro Woche konnte Anja Herb als einzige mit 100 Prozent ausgezeichnet werden. An zweiter Stelle mit nur einer Fehlstunde steht Carolin Axler, auf Rang drei folgt Carmela Massaro. Bei einer Stunde pro Woche schafften es Anastasia Krassmann und Lia Rose Bächle auf Platz eins, gefolgt von Anna-Lena Benzler auf Platz zwei und Karla Gehrmann sowie Selina Eckert auf Platz drei. Eine neue Jacke sowie ein überarbeitetes Logo mit zwei Eistänzern anstelle der bisher abgebildeten Schlittschuhe sollen dem gestärkten Verein den entsprechenden Identifikationsschub geben.

Hildegard Zumkeller bleibt Vorsitzende

Bei den Wahlen wurden die Vorsitzende Hildegard Zumkeller sowie die Kassiererin Helga Förster in ihren Ämtern bestätigt. Die bisherige Jugendwartin und zugleich Trainerin Melanie Krüger bat aufgrund ihrer beruflich bedingten Eispause um Ablösung. Zur neuen Jugendwartin wurde Elke Herbst gewählt. Deren bisheriges Amt der Sportwartin übernimmt Ulrich Hartmann.

Trainingszeiten sind immer dienstags und donnerstags, angeboten wird zudem ein einmaliges kostenloses Schnuppertraining. Weitere Infos im Internet (www.eislaufverein-herrischried.de).