Man soll den Moment genießen, den die Klasse 9a der Gemeinschaftsschule Hotzenwald erlebt, hier und jetzt. Die „ehemaligen“ Schüler waren nicht zu spät dran und pünktlich auf die Minute um 18.30 Uhr eröffneten sie die Abschlussfeier in der Rotmooshalle mit dem Lied „Feuerwerk“ von Wincent Weiß. 15 Schüler haben nun den Hauptschulabschluss in der Tasche. Eine Schülerin wählte die Möglichkeit, den die Gemeinschaftsschule bietet, den Abschluss erst nach der zehnten Klasse zu erwerben. Ein Programm lag aus und die Schüler selbst führten souverän durch die sehr familiär anmutende Feier.

Die 15 Abschlussschüler der Klasse 9a der Gemeinschaftsschule Hotzenwald nach der Zeugnisübergabe mit der Klassenlehrerin Nadja Worzek (ganz links). Bilder: Hans-Jürgen Sackmann
Die 15 Abschlussschüler der Klasse 9a der Gemeinschaftsschule Hotzenwald nach der Zeugnisübergabe mit der Klassenlehrerin Nadja Worzek (ganz links). Bilder: Hans-Jürgen Sackmann | Bild: Hans-Jürgen Sackmann

Die Rektorin Marianne Husemann verabschiedete die Schüler mit einer kurzen Ansprache in ihr neues Leben: „Es gibt gute und schlechte Zeiten. Bei den schönen Momenten packt bitte die Honigtöpfe, die am Straßenrand stehen in den Rucksack ein und bei schlechten packt ihr sie dann wieder aus“.

Glückwünsche und Ratschläge

Bevor es die Glückwünsche und Ratschläge der Bürgermeister mit auf den Weg gab, wurden fünf Sketche von den Schülern aufgeführt. Viel Gelächter gab es, als es im Chemieunterricht laut geknallt hat. „Abschiedsworte müssen so kurz sein wie eine Liebeserklärung“, eröffnete Herrischrieds Bürgermeister Christof Berger auch im Namen des Rickenbacher Amtskollegen Dietmar Zäpernick seine Grußworte. Er gratulierte zur bestandenen Hauptschulprüfung: „Alle Dinge sind schwierig, bevor sie leicht werden. Die Schüler, die einen Beruf erlernen, sollen auf Zufriedenheit achten. Dies ist viel wichtiger als das Geld“.

Bei der Abschlussfeier 2018 der Klasse 9a der Gemeinschaftsschule Herrischried hat es bei der Aufführung des Sketches Chemieunterricht ordentlich geknallt.
Bei der Abschlussfeier 2018 der Klasse 9a der Gemeinschaftsschule Herrischried hat es bei der Aufführung des Sketches Chemieunterricht ordentlich geknallt. | Bild: Hans-Jürgen Sackmann

Nach dem gemeinsamen Nachtessen bat die Klassenlehrerin Nadja Worzek alle Abschlussschüler auf die Bühne und sprach ihnen viel Lob aus: „Ihr habt gerechnet, gelesen, Zuhause gearbeitet und auch wieder vergessen. Ich bin stolz, dass ich euch auf diesem Weg begleiten durfte. Die meiste Zeit ward ihr sehr fleißig und angenehm.“ Jedem Schüler überreichte Nadja Worzek eine kleine liebevoll zubereitete Geschenktüte mit einer persönlichen Glückwunschkarte.

Die Klassensprecher Amelie Hildebrand und Toby Haß dankten den Lehrern dafür, dass sie alle so gut durchgebracht haben. Nach einer Tanzeinlage ergriff die Elternbeirätin Karin Tröndle das Wort: „Ihr habt viel gelernt und gearbeitet, aber wenn ihr nicht mit dem Herzen dabei seid, wird das nichts“. Sie wünschte allen alles Gute und schenkte jedem Schüler einen Rosenquarz, der Stein der Liebe und des Herzens.

Abschlussfeier 2018 der Klasse 9a der Gemeinschaftsschule Herrischried beim Einstimmungslied Feuerwerk von Wincent Weiß.
Abschlussfeier 2018 der Klasse 9a der Gemeinschaftsschule Herrischried beim Einstimmungslied Feuerwerk von Wincent Weiß. | Bild: Hans-Jürgen Sackmann

Nachdem alle Lehrer ein kleines Geschenk bekommen hatten, schlug die große Stunde der Zeugnisausgabe. Die Rektorin Marianne Husemann zusammen mit der Klassenlehrerin Nadja Worzek überreichten das heiß ersehnte Papier, den Hauptschulabschluss. Jeder Schüler musste seinen beabsichtigten weiteren Werdegang dem Publikum mitteilen. Acht Schüler beginnen voraussichtlich eine Ausbildung und sieben besuchen eine weiterführende Schule.

Stimmig, aber etwas traurig, verabschiedete sich die Klasse 9a mit dem Abschlusssong „Ein Hoch auf uns“ von Andreas Bourani. Es gehen doch viele Freunde verloren.

Belobigungen und Preise: Lukas Kaiser, Tim Reiner und Saskia Sieber erhielten ein Lob. Felix Waßmer erhielt einen Preis für sein besonderes soziales Engagement.