Stimmungsvoll ging es beim Weihnachtsmarkt im Freilichtmuseum Klausenhof im Herrischrieder Ortsteil Großherrischwand am Sonntag zu. Rund 22 Aussteller offerierten in den festlich geschmückten und beleuchteten Räumen und Nebengebäuden des Klausenhofs eine Vielzahl an selbst Hergestelltem und weihnachtlichen Leckereien. Auch in diesem Jahr erwies sich der kleine, aber feine Weihnachtsmarkt wieder als Publikumsmagnet, Besucher aus der weiteren Region strömten nach Großherrischwand.

Vielfältig: Mit einem großen Angebot an Handarbeiten, Basteleien und Weihachtsbäckerei lockte der Weihnachtsmarkt im Klausenhof.
Vielfältig: Mit einem großen Angebot an Handarbeiten, Basteleien und Weihachtsbäckerei lockte der Weihnachtsmarkt im Klausenhof. | Bild: Christiane Sahli

Weihnachtsmärkte gibt es viele in der Region. Die vorweihnachtliche Veranstaltung im Klausenhof, auf die Beine gestellt vom Förderverein Klausenhof, hebt sich aber gleich in mehrerer Hinsicht von anderen Weihnachtsmärkten ab.

Mit einem großen Angebot an Handarbeiten, Basteleien und Weihachtsbäckerei lockte der Weihnachtsmarkt im Klausenhof.
Mit einem großen Angebot an Handarbeiten, Basteleien und Weihachtsbäckerei lockte der Weihnachtsmarkt im Klausenhof. | Bild: Christiane Sahli

Da ist einmal das ganz besondere Ambiente in dem alten, strohgedeckten Hof aus dem Jahr 1424 und seinen Nebengebäuden. In den engen Stuben und dem Ökonomieteil hatten die Aussteller ihre Waren ausgebreitet.

Heimelig: Socken wurden vor dem Ofen gestrickt und verkauft.
Heimelig: Socken wurden vor dem Ofen gestrickt und verkauft. | Bild: Christiane Sahli

Da wurden die Basteleien und Selbstgestricktes auf den Betten des Museums ausgebreitet, eine Ausstellerin saß strickend vor einem Kachelofen. Den Hintergrund für weitere Stände bildeten die ausgestellte Wäsche, Futterraufen oder in der „Ifuhr“ zahlreiche landwirtschaftliche Geräte.

In der Küche des Hofes warteten Waffeln und Weihnachtsgebäck auf die Besucher.
In der Küche des Hofes warteten Waffeln und Weihnachtsgebäck auf die Besucher. | Bild: Christiane Sahli

In der alten Küche backten Schüler und Lehrer der Gemeinschaftsschule Hotzenwald Waffeln und verkaufen Weihnachtsgebäck. Und in der Schmiede mit ihren alten Werkzeugen servierten Mitglieder des Loipenvereins Weihnachtssuppe und Weihnachtsklöpfer. Auch im Wagenschopf herrschte vorweihnachtlichen Treiben.

Mit einem großen Angebot an Handarbeiten, Basteleien und Weihachtsbäckerei lockte der Weihnachtsmarkt im Klausenhof.
Mit einem großen Angebot an Handarbeiten, Basteleien und Weihachtsbäckerei lockte der Weihnachtsmarkt im Klausenhof. | Bild: Christiane Sahli

Aber nicht nur das Ambiente, sondern auch das Angebot war außergewöhnlich. Denn nur selbst Hergestelltes durfte beim Markt im Klausenhof verkauft werden. Das Angebot reichte von weihnachtlichen Dekorationsartikeln in vielen Variationen über Hand­arbeiten wie Gestricktem und Genähtem bis zu Weihnachtsgebäck, Linzertorten, Schönem und Nützlichem aus Holz, Tees, Seifen, Kräuterprodukten, Marmeladen und vielem mehr. Und auch für die Bewirtung war gesorgt.

Mit einem großen Angebot an Handarbeiten, Basteleien und Weihachtsbäckerei lockte der Weihnachtsmarkt im Klausenhof.
Mit einem großen Angebot an Handarbeiten, Basteleien und Weihachtsbäckerei lockte der Weihnachtsmarkt im Klausenhof. | Bild: Christiane Sahli

Rund 22 Aussteller waren in diesem Jahr vor Ort, alles Hobbyhandwerker oder -bastler und Kleingewerbetreibende, sagte Organisatorin Marlies Eckert. Der Weihnachtsmarkt im Klausenhof sei schon fast ein Selbstläufer, viele der Aussteller seien schon seit Jahren dabei und verabschiedeten sich jedes Mal mit den Worten: „Bis zum nächsten Jahr“, fuhr sie schmunzelnd fort. Neue Aussteller, in diesem Jahr waren es drei, seien aber ebenfalls immer wieder mit von der Partie. 

Die Schmiede wurde zur Suppenküche umfunktioniert
Die Schmiede wurde zur Suppenküche umfunktioniert | Bild: Christiane Sahli