Der staatlich geprüfte Eislauflehrer Ulrich Hartmann schlägt der Gemeinde Todtmoos vor, auf einer Grünfläche nahe des Minigolfplatzes ein 15 mal 30 Meter großes Mehrzweckfeld zu errichten, das sommers wie winters genutzt werden kann. Wie unsere Zeitung bereits berichtete, würde Hartmann die „Erlebniswelt Todtmoos“ gerne im November 2020 in Betrieb nehmen.

Im Sommer sollen dort beispielsweise Sportarten wie Tischtennis, Gymnastik oder Softfußball sowie andere Aktivitäten angeboten werden. Im Winter will Hartmann das Feld in eine Eisfläche verwandeln, und dort unter anderem Eiskunstlauf, Eisstockschießen und eine Eisdisco anbieten.

Das könnte Sie auch interessieren

Bereits im September hatte Hartmann im Todtmooser Gemeinderat erste Pläne für die Erlebniswelt Todtmoos vorgestellt. Heute Abend nun soll der Gemeinderat über die Erstellung des Mehrzweckfelds beraten und beschließen. Die öffentliche Sitzung im Rathaus Todtmoos beginnt um 19 Uhr.

Gemeinderat Herrischried versagte dem neuen Verein Trainingsstunden

Am 18. November wird sich auch der Gemeinderat Herrischried mit der Eislaufschule befassen. Diese bietet bereits seit 15 Jahren in der Eishalle Kurse an. Von September 2017 bis März 2019 betreuten Ulrich Hartmann und seine Frau Marie-Claude dort auch junge Sportler des Eislaufvereins Hotzenwald Herrischried. Weil es unterschiedliche Ansichten über die sportliche Arbeit gab, gründete das Ehepaar Hartmann zusammen mit anderen Mitgliedern des alten Vereins den ESPCH. Doch der neue Verein fand keine Berücksichtigung, als der Gemeinderat Herrischried im Mai die Trainingszeiten in der Eishalle neu vergab. Darauf stellte die Eislaufschule dem ESPCH Teile des eigenen Zeitkontingents zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Nun hofft der ESPCH, dass der Gemeinderat ihn in der jetzt beginnenden Wintersaison mit Trainingszeiten in der Eishalle berücksichtigen wird. Darüber soll lam 18. November entschieden werden. Hartmann erklärte, der ESPCH benötige zwei Stunden. Technisch sei dies möglich, weil am Sonntagmorgen die Eislaufschule und samstagsmorgens der Eishockeyclub Herrischried (EHC) eine Stunde abtreten würde. Hartmann: „Wir sind sehr dankbar und froh, dass uns der EHC hier entgegenkommt.“

Nun hoffen der ESPCH und die Eislaufschule, dass sich auch der Gemeinderat der von ihnen gewünschten Lösung nicht verschließt. Bürgermeister Christof Berger erklärte am Montag, dass der Gemeinderat dem zustimmen müsse, das Thema werde in der nächsten Sitzung auf der Tagesordnung stehen. Erstmals wollen ESPCH und Eislaufschule am 23. und 24. November in der Halle aufs Eis gehen.

Zum Verein

Der Eissportclub Herrischried (ESPCH) hat nach eigenen Angaben etwa 35 Mitglieder. Vorsitzende ist Marie-Claude Hartmann, Stellvertreterin Nicole Massaro, Sportwart Ulrich Hartmann, Jugendwart Özlem Guerrero, Kassiererin Anastasija Cekstere, Schriftführerin Sandra Küttel, Beisitzer Theo Gränacher und Claudia Leka.
http://www.espch.de