Manege frei für die Dilldappe – das war das Motto für den Höhepunkt der Herrischrieder Fasnacht. Sketche, Schnitzelbänke, Tänze und eine tolle Atmosphäre bereiteten den Zuschauern am "Dilldappe Ball" einen unvergesslichen Abend in der Rotmooshalle. Das zweieinhalb Stunden dauernde Non-Stop-Programm begeisterte die Gäste.

Veranstalter war der Förderverein der Trachtenkapelle Herrischried. Vor vollbesetzter Rotmooshalle zogen die Dilldappe alle Register, um ihr Publikum mit einer Zirkusshow zu begeistern. Dompteur Luigi zeigte seine wilden Tiere. Feuerwehrgiraffe Christian, die mit der eingebauten Spritzpistole immer wieder eine kleine Dusche bereitete und der Härdöpfelkäfer waren genauso lustig wie Minifuchs Olaf der Ausschau nach Hühner und Güggeli hielt. Wuchtig kam das Nilpferd Christoph auf die Bühne, und auch Minibär Helmuth auf der Suche nach dem Honigtöpfele wurden unter Luigis Regie zahm.

Bei Schnitzelbänken kam vor allem Bürgermeister Christoph Berger dran, sei es mit falscher Vorlage für die Kindergartensitzung oder mit seinem Urlaub. Doch auch andere örtliche Begebenheiten wie Zahlung mit Falschgeld und Bankensterben wurden ausgeschlachtet.

In einer Castingshow suchten der Herrischrieder Dieter Bohlen (Thomas Kaiser) und Heidi Klum (Michael Allgaier) den Superclown und fanden diesen in Bürgermeister Christoph Berger "er war zwar heute nicht wirklich der Beste, aber an 364 Tagen im Jahr ist er der Superclown von Herrischried."

Frenetischen Applaus ernteten die Herrischrieder Showgirls mit ihrem heißen Outfit und toller Showeinlage. Die "heißesten und attraktivsten" Männer von Herrischried schlossen als "starke Männer" den Showteil mit einem Männertanz und Demonstration ihrer Stärke ab und glänzten auf Zuschauerwunsch hin gerne noch mit einer Zugabe. Nach dem offiziellen Programm trat die Band Wälderwahn auf und lud die närrischen Besucher zum Tanz ein. Und auch in der Durbelochbar ging es am späteren Abend dieses gelungenen Anlasses närrisch her.

 

Zur Nachhilfe

  • Der Förderverein der Trachtenkapelle ist Veranstalter des Dilldappeball, der 2013 seine Premiere feierte. Ursprünglich sollte er der Herrischrieder Dorffasnacht Aufschwung verleihen, und nach dem großen Erfolg wurde der Dilldappeball seither zu einer festen Institution.
  • Der Begriff Dilldapp stammt aus dem Alemannischen. Er bezeichnet eine einfältige, tölpelhafte Person. Der Ausdruck Dilldapp wird in der alemannischen Fasnacht, in der Dorfgeschichten in Schnitzelbänken und bei Kappenabenden aufs Korn genommen werden, häufig verwendet.