Herrischried-Hornberg Das „Jägerstüble“ in Herrischried-Hornberg hat nun unter neuer Leitung wieder geöffnet

Der neue Wirt des „Jägerstüble“ in Herrischried-Hornberg, Dietmar Maier, setzt für das Gasthaus auf regionale Zutaten und möchte einfache und gutbürgerliche Küche anbieten.

Das einst vom „Hotzenvater“ Gustav Huber begründete Gasthaus „Jägerstüble“, das bis zum vergangenen Jahr im Familienbesitz betrieben wurde, hat nach einer vorübergehenden Schließung seit Kurzem unter neuer gastronomischer Führung wieder geöffnet. „Wir wollen dieses Traditionsgasthaus so weiterführen wie unsere Vorgänger – mit einer gutbürgerlichen Küche, aber auch mit eigenen Akzenten“, informierte der neue Wirt Dietmar Maier, der seit 1982 im Gastronomiegewerbe arbeitet.

Renommierte Wirkungsstätten

Zu seinen Wirkungsstätten gehörten renommierte Betriebe im schweizerischen Skiort Arosa, wo er als Chefkoch auch Promis wie Eros Ramazotti oder die Skifahrerfamilie Mittermaier bediente. Seinen neuen Gaststätten­standort im Hotzenwald schätzt er – wie seine im Betrieb mitarbeitende Partnerin Arielle Baumgartner – wegen der als einmalig bezeichneten Aussichten hoch ein.

Regionale Küche

Er möchte seinen Gästen eine als einfach und ehrlich bezeichnete Küche bieten. Zu seinem Betriebskonzept gehört der Einkauf von Fleisch oder Gemüse aus der Region. „Die Zusammenarbeit mit regionalen Erzeugern – und da schließen wir auch die Jäger mit ein – entspricht ja den Zielen des Naturparks Südschwarzwald“, betont Maier. Das „Jägerstüble“, das mit einem Terrassengrill und einer Aussichts-Liegewiese attraktiver gemacht wird, steht bis auf Donnerstag jeden Tag zu unterschiedlichen Öffnungszeiten zur Verfügung.

Ihre Meinung ist uns wichtig
☀ Einzigartige Sonnenstücke vom See ☀
Neu aus diesem Ressort
Herrischried
Herrischried
Rickenbach
Herrischried
Herrischried
Herrischried
Die besten Themen