Die Errichtung des neuen Bauhofs stand auf der Tagesordnung im Hasler Gemeinderat. Einstimmig gab das Gremium einer von Bürgermeister Helmut Kima vorgenommenen Kostenfeststellung seine Zustimmung. Auf 700.000 Euro, 50.000 Euro über den 2019 im Förderantrag angegebenen Kosten von 651.000 Euro, werden sich die Ausgaben für das Bauvorhaben belaufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Gleichzeitig stimmte das Gremium für eine umfangreichere Asphaltierung des Bauhofareals, was in früheren Sitzungen noch im Interesse der Kosteneinsparung verworfen worden war. In der jüngsten Sitzung bemühte sich Bürgermeister Helmut Kima, um den Gemeinderäten die kostenintensivere Asphaltierung schmackhaft zu machen. Im Februar 2020 sei in einer Ratssitzung noch eine Kostenüberschreitung von 100.000 Euro festgestellt worden, erinnerte Kima. Jetzt lägen die Schätzungen bei 50.000 Euro. „Das ist ein Bereich, der akzeptabel ist“, meinte er. Bauhofmitarbeiter, das Architekturbüro und er selbst seien von der Notwendigkeit der Asphaltierung überzeugt.

Das könnte Sie auch interessieren

Andernfalls sei zu befürchten, dass etwa nach der Anlieferung schwerer Gerätschaften die unbefestigten Flächen immer wieder nachgerichtet werden müssten, so Kima, die Einsparung bei einem Verzicht würde gerade einmal 15.000 Euro betragen, rechnete der Bürgermeister den Gemeinderäten vor.