Der Tischtennisclub (TTC) Hasel steht zu Jahresbeginn 2018 bestens da. Die hohe Leistungsfähigkeit der Aktiven und des Nachwuchses des kleinen, aber feinen Clubs aus dem Erdmannshöhlen-Dorf wurde deutlich bei den Vereinsmeisterschaften, die ganz traditionell an Dreikönig im Bürgersaal ausgetragen wurden. Dabei gab es überwiegend Favoritensiege, eine faire und freundschaftliche Stimmung und Favoritensiege.

In den Kategorien Aktiv-Herren, -Jugend und -Schüler gab es spannende und gute Spiele zu sehen. Im Elferfeld der Herren, der sportlich interessantesten Konkurrenz, siegte nach den Vorrundenspielen in den beiden Halbfinalespielen Routine gegen jugendlichen Tatendrang. Ralf Bachthaler lag im Wanderpokal-Finale gegen Steffen Hübbers schon mit 2:1- Sätzen in Führung. Hübbers wehrte zwei Matchbälle ab und konnte schließlich über den Pokalsieg jubeln. Platz drei holte sich Jonas Suhr gegen Tim Trefzer.

Bei der Jugend setzte sich Marius Lauber als neuer Vereinsmeister durch vor Lajos Burdack, Leon Güdemann und Oliver Sucker. Beim jüngeren Nachwuchs, den Schülern, setzte sich Jonathan Chipman als Sieger an die Spitze des Tableaus vor Levin Marino, Franz Gütter und Kevin Schick. Da zu den Dorfmeisterchaften nur drei Teilnehmer kamen, konnte Turnierleiter Christian Jost zwei weitere Gäste zum Mitmachen überreden. Wie der Turnierleiter sagte, werde man sich Gedanken über mögliche Attraktivitätssteigerung bei den Hobby-Grümplern machen.