Mit einem feierlich gestalteten Festbankett startete der Musikverein Harmonie Hasel im Bürgersaal in sein Jubiläumsjahr zum 150-jährigen Bestehen. Dabei unterstrichen sämtliche Festredner, dass der Musikverein mit seinen musikalischen Auftritten bei fast allen dörflichen Gelegenheiten und dem großen Engagement seiner Mitglieder beim alljährlichen Traktortreffen aus dem Gemeindeleben nicht mehr wegzudenken sei.

Das könnte Sie auch interessieren

So eröffnete denn auch der Musikverein das Programm mit einer Eigenkomposition seines Dirigenten Robert Gsell und wurde schon zu Beginn mit riesigem Beifall der Festgäste im voll besetzten Bürgersaal bedacht. In einem spannenden Rückblick ließ dann der Vorsitzende Matthias Senger die 150-jährige Geschichte des Jubiläumsvereins mit all seinen Höhen und den einschneidenden Ereignissen während der beiden Weltkriege Revue passieren. So seien es einige Landwirte und Arbeiter gewesen, die sich vor 150 Jahren entschlossen haben, in zwanglosem Rahmen als Streichorchester zu musizieren. 1884 sei dann die Feuerwehrmusik gegründet worden, die anfangs ohne jegliche finanzielle Unterstützung auskommen musste.

Erst 1948 wird wieder Musik gemacht

Während der beiden Weltkriege habe dann zwangsläufig die Vereinsarbeit eingestellt werden müssen. Erst 1948 seien dann wieder mehrere Hasler Musiker aktiv geworden und beschlossen, die Feuerwehrmusik in Musikverein Hasel umzubenennen. 1991 habe der Musikverein erstmals ein Oldtimertreffen in Hasel organisiert, das mittlerweile zu einer Großveranstaltung für die ganze Region geworden sei, erklärte der Vorsitzende.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Hasler Bürgermeister Helmut Kima stellte in seiner Festansprache die Bedeutung der Musik im Leben der Menschen in den Vordergrund. Dem Musikverein als Kulturträger im Dorf dankte er für das große Engagement und versprach, den Verein auch weiterhin durch die Gemeinde zu unterstützen. Auch die Lörracher Landrätin Marion Dammann machte deutlich, dass der Musikverein zur Attraktivität Hasels beitrage. Glückwünsche gab es auch vom Vizepräsidenten des Blasmusikverbandes Hochrhein und von Harald Vesenmeier, dem Vorstand des Bezirksverbandes. Die Hasler Vereinsgemeinschaft schenkte dem Musikverein eine Zugposaune und der Gesangverein Hasel gratulierte mit einem Melodienreigen.

Zu neuen Ehrenmitgliedern ernannte der Vorsitzende Matthias Senger (hinten Mitte) die Passivmitglieder (von links) Rainer Jost, Walter Kaufmann, Klaus Trefzer und Rainer Hartl.
Zu neuen Ehrenmitgliedern ernannte der Vorsitzende Matthias Senger (hinten Mitte) die Passivmitglieder (von links) Rainer Jost, Walter Kaufmann, Klaus Trefzer und Rainer Hartl. | Bild: Edgar Steinfelder