„Wir haben jung geheiratet, etwas Gemeinsames aufgebaut in nicht einfachen Zeiten. Das hat zusammen geschweißt“, mit diesen Worten beschreibt Hildegard Rotzler (87 Jahre) die Tatsache, dass sie und ihr Ehemann Erich (91 Jahre) am Samstag, 28. Dezember, das ausgesprochen seltene Fest der Gnadenhochzeit feiern können, also seit 70 Jahren verheiratet sind. Ihr Ehemann fügt an, dass neben Rücksicht und Respekt vor dem anderen immer auch eine gewisse Portion Humor mitspielte in ihrem (Ehe-)Leben. Das begann am 28. Dezember 1949, wenige Monate nach Gründung der Bundesrepublik, in Hasel. In der dortigen Kirche heirateten die erst 17-jährige Hildegard Roth und der vier Jahre ältere Erich Rotzler.

Kennen gelernt hatten sie sich bei einem Fest des Hasler Gesangvereins und beim dortigen Tanzvergnügen, erinnern sich die Eheleute. Das war im Jahr 1948 und bei einem Besuch der aus dem nordbadischen Wiesental, dem heutigem Teilort von Waghäusel, stammenden Hildegard Rotzler. Sie war dort als ältestes von drei Geschwistern einer Bauersfamilie aufgewachsen. Der Vater hatte einen Wehrmachtskollegen in Hasel und so besuchte man das Erdmannshöhlendorf in den Nachkriegsjahren regelmäßig – die Verbindung zum späteren Ehemann inklusive.

Auch Erich Rotzler stammt aus einer Bauersfamilie in Hasel, wo er in den Kriegsjahren auch zur Schule ging. In den letzten Kriegswochen wurde er zum Wehrdienst eingezogen. Während sein Vater fiel, blieben ihm Verwundung und Gefangenschaft erspart. Zusammen mit seinem Bruder habe er nach Kriegsende die Familie ernährt, erzählt der Jubilar.

Nach der Heirat habe das Paar zuerst auch im Haushalt der Großeltern auf dem Bauernhof gelebt und im Nebenerwerb gearbeitet, erzählen die Eheleute. Hildegard Rotzler arbeitete in einem Schopfheimer Industriebetrieb, ihr Ehemann zuerst als Waldarbeiter und später, bis zum Ruhestand, bei der Gemeinde Hasel.

Erich Rotzler war über sein berufliches Engagement hinaus vielfältig in der Hasler Vereinsszenerie und Öffentlichkeit aktiv. Nebenberuflich nahm er als Hausmetzger 40 Jahre lang die bis in die 1980er Jahre hinein möglichen und weit verbreiteten Hausschlachtungen in der Region vor. Kommunalpolitisch war er zwölf Jahre im Hasler Gemeinderat und auch Bürgermeister-Stellvertreter. Leidenschaftlicher Jäger war er außerdem und gleichzeitig für die Kommune Jagdaufseher bei den jeweiligen Jagdpächtern.

Als junger Mann war der sportbegeisterte Erich Rotzler erfolgreich als Schwerathlet. So war er mehrfacher südbadischer Gewichthebermeister für den früheren Schwerathletikverein Hasel. Mitte der 1950er Jahre gründete Erich Rotzler den Sportverein Hasel mit, war fünf Jahre dessen Vorsitzender und baute mit diesem das Sportheim und den Fußballplatz. Nach den glücklichen Momenten im langen Eheleben gefragt, nennen beide keine besonderen Daten oder Ereignisse, sondern sagen, dass es glücklich mache, eine intakte Familie – zu der gehören neben den beiden Söhnen drei Enkel und ein Urenkel – auf den Weg gebracht zu haben sowie im dörflichen Umfeld im geliebten Hasel daheim und geschätzt zu sein.

Das Fest der Gnadenhochzeit wird mit einem Dankgottesdienst in der Hasler Kirche im Kreise der Familie, der Freunde und Verwandten und anschließend in einer Gaststätte gefeiert.

Jetzt wieder verfügbar: die Digitale Zeitung mit dem neuen iPad und 0 €* Zuzahlung

*SÜDKURIER Digital inkl. Digitaler Zeitung und unbegrenztem Zugang zu allen Inhalten und Services auf SÜDKURIER Online für 34,99 €/Monat und ein iPad 10,2“ (32 GB, WiFi) für 0 €. Mindestlaufzeit 24 Monate. Das Angebot ist gültig bis zum 12.07.2020 und gilt nur, solange der Vorrat reicht. Ein Angebot der SÜDKURIER GmbH, Medienhaus, Max-Stromeyer-Straße 178, 78467 Konstanz.