Im ersten Obergeschoss eines Hauses hatte ein Bett gebrannt, das von einem Bewohner noch vor Eintreffen der Feuerwehr gelöscht werden konnte. Ersten Feststellungen zufolge war eine Heizdecke in Brand geraten. Flammen loderten wieder auf, als das dazugehörige Stromkabel von der Feuerwehr entfernt wurde. Die beschädigten Möbel im Zimmer wurden durch das Fenster nach draußen verbracht, wobei diese sich wieder entzündeten und ebenfalls gelöscht werden mussten. Der entstandene Sachschaden liegt nach ersten Schätzungen bei rund 10000 Euro. Personen wurden keine verletzt. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.