Ganz im Zeichen des 150-jährigen Bestehens des Musikvereins Harmonie Hasel – und einer außergewöhnlichen Hitze – stand das Höhlendorf am Samstag und Sonntag. Tage zuvor hatten aktive und passive Mitglieder des MVH den Dreschschopf in eine würdige Festhochburg verwandelt. Nach dem Festbankett Ende Mai im Bürgersaal ging das Vereinsjubiläum am Wochenende, unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Helmut Kima, in eine buchstäblich heiße Phase.

Zum Festauftakt am Samstagabend, wo der Besucherandrang unter der zu großen Hitze litt, gastierte die vor wenigen Monaten gegründete Brass-Band des Verbandsjugendorchesters Hochrhein (VJO). Das Ensemble jugendlicher Brasser bot ein abwechslungsreiches Programm, fernab der üblichen volkstümlichen Blasmusik – eben echt fetzige und stimmungsvolle Brassmusik, welche besonders die jungen Besucher im Hasler Festtempel begeisterte. In ihrem mehr als zweistündigen Konzert bot das neunköpfige Brass-Ensemble modernste Blasmusik vom Feinsten.

Musikalisches Geburtstagsgeschenk: Moderne Blasmusik bot am Samstagabend die Brass Band des Verbandsjugendorchesters Hochrhein.
Musikalisches Geburtstagsgeschenk: Moderne Blasmusik bot am Samstagabend die Brass Band des Verbandsjugendorchesters Hochrhein. | Bild: Ernst Brugger

Mit den späteren, etwas angenehmeren Temperaturen und dem Ende des Frauenfußball-WM-Spiels Deutschland gegen Schweden strömten dann doch noch mehr Besucher in den dekorierten Dreschschopf. Zu den schmissigen Klängen der Kapelle „Six for you“ wagten sich dann auch, nachdem ein etwas kühleres Lüftchen durch den Dreschschopf wehte, die ersten Tänzer auf die Tanzfläche.

Mit einem Festgottesdienst im Dreschschopf startete am Sonntag das MVH-Jubiläum in einen noch heißeren Tag. Hasel Pfarrer Clemens Ickelheimer zelebrierte den Gottesdienst, den Michael Brogle, Dirigent des Gesangverein Hasel, am Keyboard musikalisch umrahmte. Im Anschluss an den Gottesdienst spielte die voluminöse Stadtmusik Wehr unter der Leitung von Birgit Trinkl zu einem stimmungsvollen Frühschoppenkonzert auf, gemischt mit Hits und Evergreens.

Im Zeichen der Freundschaft stand auch das Nachmittagskonzert mit drei weiteren Musikvereinen. Bei schweißtreibenden Temperaturen konzertierte der Musikverein Schwörstadt unter der Leitung von Tobias Zwicky. Der Musikverein Dossenbach griff unter Dirigentin Gloria Gorgio zu den Instrumenten. Dirigiert von Sergio Grigrescu bot auch die Feuerwehrmusik Mambach traditionelle und moderne Blasmusik.

Für jeden Musikgeschmack hatten die drei Orchester etwas dabei. Obwohl bei diesen hitzigen Temperaturen der Applaus schon anstrengend war, die Besucher sparten nicht damit. Der Vereinsvorsitzender Matthias Senger war zufrieden über den trotz der Hitze guten Festbesuch, besonders am Sonntag. Sein Dank galt allen Helfern, die zu einem doch gelungenen Jubiläumsfest beigetragen hätten.

„Ohne die Hilfe anderer Vereine wäre so ein Jubiläumsfest nicht zu stemmten“, betonte Senger. An beiden Tagen agierten abwechselnd im Festbetrieb – mit dem Bierbrunnen, der Sektbar und der Grillstation – der Sportverein Hasel, die Mühli-Häxe und die Höhli-Teufel. Besonders alkoholfreie Getränke fanden reißend Absatz. Und die Freiwillige Feuerwehr Hasel sorgte am Sonntag für einen geordneten Parkplatzdienst für die Besucher.