Die schon geplante Ertüchtigung der Filteranlage und der Chlorgasanlage werde zur Zeit umgesetzt und im Herbst soll ein neues Arbeitsgerät gekauft werden. Allein diese Investition belaufe sich auf mehr als 20.000 Euro, sagte er. Auch das Herrichten des Bades koste den Verein viel Geld und „ganz nebenbei läuft natürlich die Entlohnung des Bademeisters weiter“.

Begründung für Vorverkauf

Um all die Ausgaben stemmen zu können, seien neben den Zuschüssen der Gemeinden Häusern und Höchenschwand weitere Einnahmen des Vereins unbedingt notwendig. „Damit der Verein auch durch diese schwierige Zeit einigermaßen schadlos kommt und dadurch dann auch die Basis für normale Schwimmbadzeiten ab nächstem Jahr gelegt ist, sind wir auf den Verkauf von Saisonkarten auch in diesem Jahr angewiesen – egal, was der Virus mit uns und der Schwimmbadsaison macht“, begründet Rainer Schwinkendorf den Verkaufsstart.

Das könnte Sie auch interessieren

Saisonkarten können am Samstag, 9. Mai, im „Schmidt‘s Markt“ in Häusern gekauft werden. Die üblichen Verkaufsstellen in St. Blasien und Frohnschwand werden nicht bestückt, da dort die notwendigen Sicherheitsabstände nicht eingehalten werden können, teilte der Verein mit. Ab Montag, 11. Mai, werden die Karten dann bei der Sparkasse in St. Blasien und Höchenschwand sowie im Einwohnermeldeamt in Häusern verkauft. Der Vorverkauf endet am 29. Mai. Die Preise bleiben unverändert. Die Karten sind nicht übertragbar, eine Rücknahme sei nicht vorgesehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Vorstand habe nach Äußerungen von Verbänden und Politikern „berechtigte Hoffnung, dass die Freibäder mit den mittlerweile gewohnten Abstands- und Kontaktregeln und noch nicht bekannten Freibadeinschränkungen bis spätestens Mitte Juni öffnen dürfen“, sagte Schwinkendorf. Bis zu dem Zeitpunkt wolle man bereit sein, um alle Vorgaben zu erfüllen.