Gutes Wetter, eine geschlossene Schneedecke und eine hervorragende Organisation waren die Zutaten, die das Dorfskifest Alpin des Sportvereins Häusern am Samstag am Häuserner Skilift für die Häuserner Kinder, Jugendliche und Erwachsene bis Jahrgang 2017 zum vollen Erfolg gemacht haben. Mehr als 50 Teilnehmer standen dafür auf der Liste des Vereinsvorsitzenden Michael Herr und seines Organisationsteams.

Die Sieger

Jeder der Teilnehmer am Dorfskifest wurde mit einer Urkunde mit Platzierung belohnt, für die Erfolgreichsten standen Pokale, zum Teil auch von der Gemeinde Häusern gesponsert, und, zum Gedenken an den verstorbenen, langjährigen Skiabteilungsleiter Otmar Böhler, der „Otmar Böhler Wanderpokal“ bereit.

Da war es wieder: das „Hopp“, „Hopp“, „Hopp“, das die Skisportler anspornte. Gut gelaunt schossen sie die von René Böhler und dem Bauhof präparierte Piste hinunter. Trotzdem blieb die Anspannung bis ins Ziel, auch auf den flachen Metern konnte noch eine Spitzenzeit entgleiten. Einer schnellen Abfahrt aber ging das Abholen der Startnummern bei Stefanie Weiler und Natalie Weidenhammer voraus.

Oben am Start stießen sich mehr als 50 kleine und große Pistenhelden, unter ihnen Bürgermeister Thomas Kaiser, mit den Stöcken ab. Sie rammten die Stahlkanten ihrer Latten in den Schnee und radierten Bögen in den von Hubert Andris und Roland Schäuble gesteckten Parcours.

Freigegeben wurden sie von den beiden Streckenchefs Hubert Andris und Beni Villinger. Dann flogen blaue Stangen wie orangefarbene Fangzäune an ihnen vorbei, manch ein Oberschenkel brannte. Unten nahmen sie das Tempo heraus, bremsten hinter dem Ziel ab und erfuhren auf den flachen Metern über die Durchsage von Michael Herr ihre von Michael oder Uli Kuhlmann genommene Zeit. Direkt an der Piste feierte man den Coronabestimmungen entsprechend am Abend den Sieg oder die Niederlage. Das besondere Angebot der Gemeinde, sich wegen der Coronabestimmungen im Kur und Sporthaus zusätzlich testen zu lassen, benötigten nur wenige. Für Bürgermeister Thomas Kaiser war es klar, woran das lag: „Die Kinder wurden ja bereits in der Schule getestet“, wusste er.