Auch den Heimatverein Häusern traf es hart, dass wegen der Corona-Krise viele Termine ausfielen. Doch man hoffe, dass man bald wieder aktiv werden könne, sagte die Vorsitzende Hedwig Kaiser bei der Hauptversammlung im Kur- und Sporthaus. Neben den üblichen Berichten wurden neue Vorstandsmitglieder gewählt und mehrere Mitglieder geehrt (wir berichten noch).

Das könnte Sie auch interessieren

Neu im Vorstand ist die aus Südengland stammende Neubürgerin Sarita Wilson, die Herbert Ganzmann als stellvertretendem Vorsitzenden nachfolgt. Um die Finanzen kümmert sich künftig Sven Klingbeil, er übernimmt das Amt von Ute Sebulke. In die Teamleitung der Erwachsenentanzgruppe wurde Stefanie Böhler gewählt, da auch Elvira Nuber nicht mehr kandidierte. Das Amt der Kleider- und Trachtenwartin übernimmt Gisela Schmidt von Anita Flügel, und Ute Sebulke wurde Kassenprüferin anstelle des scheidenden Manfred Dobler.

Mitglieder-Werbung erfolgreich

„Es ist nicht einfach Mitglieder zu werben. Dass der Verein Anfang des Jahres 2019 von 168 auf jetzt 194 gewachsen ist, haben wir Hedwig Kaiser zu verdanken, die unermüdlich und erfolgreich Werbung macht. Auch beim Thema Integration und in der Nachwuchsarbeit macht der Heimatverein tolle Arbeit“, lobte Bürgermeister Thomas Kaiser. Schriftführer Johannes Sebulke berichtete von der Einladung zum Neujahrsempfang im Regierungspräsidium Freiburg, von Brauchtumsabenden und davon, dass die Vorsitzende den Verein in das Geburtshaus von Hans Thoma nach Bernau einlud, welches auch ihr Geburtshaus ist, und über das Leben des berühmten Malers und die Familientradition erzählte. Es machten viele etwas für den Heimatverein, ohne viel Aufhebens, fuhr Sebulke fort. Michael Kaiser wolle er offiziell besonders danken: „Er legt an den Veranstaltungen nicht nur die Stromleitungen, sondern bezahlt auch den Strom für alles, was wir verbrauchen, ohne auch nur ein Wort darüber zu verlieren.“

Das könnte Sie auch interessieren

Im März bei der Hauptversammlung des Bundes Heimat und Volksleben habe der Präsident an Hedwig Kaiser die goldene Ehrennadel verliehen – die höchste Auszeichnung des Bundes. Am 17. April wurden mit 26 Kindern Ostereier gefärbt, wozu der Schwarzwald- und Heimatverein eingeladen hatten. Einen Monat danach nahm man am Kreistrachtenfest zur 40. Jahresfeier der Gemeinde Grafenhausen mit 25 Personen teil, davon neun Kinder. Für die Jugendaktivwoche Ende August war eine Seerundfahrt geplant, wofür sich 16 Kinder angemeldet hatten. Wegen starkem Regen musste der Termin auf Anfang September verlegt werden. Beim Weihnachtscafé in Berau tanzten zehn Kinder des Heimatvereins Häusern.

Der Heimatverein Häusern bereichert lokale Veranstaltungen mit seiner Tanzgruppe.
Der Heimatverein Häusern bereichert lokale Veranstaltungen mit seiner Tanzgruppe. | Bild: Cornelia Liebwein

Von einer Spende während des Lockdowns von Winfried Zumkeller über 6000 Euro, die die Gemeinde auf 9000 Euro erweitert und an die Vereine verteilt hatte, erhielt der Heimatverein etwas mehr als 782 Euro, erfuhr man von Kassiererin Ute Sebulke. Die Gruppenleiterinnen Elvira Nuber und Anja Klingbeil der Erwachsenentanzgruppe berichteten über 19 Proben, davon neun in Todtmoos und zehn in Häusern, von acht Auftritten und der Teilnahme an drei Umzügen sowie Kirchgängen. Der Ausblick sei bescheiden, betonte die Vorsitzende, den geplanten Ausflug musste man auf 2021 verschieben. Man beabsichtige aber nach den Sommerferien eine Aktion mit Kindern, Spielen und Grillen, und hoffe, dass die Waldweihnacht stattfinden kann.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €