Einen verletzten mutmaßlichen Unfallfahrer hat die Polizei in der Nacht zum Mittwoch in seinem Bett gefunden. Laut Polizeibericht war gegen 1.45 Uhr ein Auto in Häusern von der Straße abgekommen und gegen die Mauer eines Hauses geprallt.

Der Fahrer flüchtete, Anwohner verständigten die Polizei. Bis zum Eintreffen der Streife war das in den Unfall verwickelte Auto schon weg. Jedoch wies eine Öl- bzw. Kraftstoffspur auf der Straße den Polizeibeamten den Weg zum schwer beschädigten Wagen, der zwischenzeitlich schon in seiner Garage stand, abgeschleppt von einem Traktor.

Der mutmaßliche Fahrer war bereits im Bett. Der 21-Jährige war verletzt und deutlich alkoholisiert. Der Rettungsdienst brachte ihn ins Krankenhaus. Da eine Alkoholüberprüfung deutlich über zwei Promille ergeben hatte, wurde eine Blutprobe angeordnet und der Führerschein des Mannes eingezogen. Der entstandene Sachschaden dürfte bei mehreren tausend Euro liegen.