Eine große Auswahl an regionalen Produkten hatten die Marktbeschicker am Sonntag zum Naturparkmarkt nach Häusern mitgebracht. Zahlreiche Besucher von nah und fern nutzten die Gelegenheit zum Bummeln, Einkaufen, Genießen oder auch, um sich über die Produkte und den Naturpark zu informieren. Für Kinder war ebenfalls einiges geboten.

Trotz der coronabedingten Vorgaben – Registrierung vor dem Betreten des Geländes und Maskenpflicht – ließen es sich viele Menschen nicht nehmen, über den Markt mit seinem vielseitigen Angebot zu bummeln. Da gab es an 30 Ständen Dekorationsartikel aus Materialien wie Holz und Keramik, Schmuck, Felle, Holzspielzeug, liebevoll gebundene Blumenkränze, verschiedene Handarbeiten, Seifen und vieles mehr.

Manfred Rühmann ließ sich bei Drechselarbeiten über die Schulter schauen.
Manfred Rühmann ließ sich bei Drechselarbeiten über die Schulter schauen. | Bild: Christiane Sahli

Und nicht zu vergessen die kulinarischen Angebote. Die Standbetreiber hatten Käse, Wurst, Wildspezialitäten, Marmeladen, Honig und Honigprodukte, Essig, Öle, Liköre, Schnäpse, Backwaren, Kräuter, Gewürze und Obst mitgebracht. Die Besucher durften auch vieles probieren.

Infos

An Informationen mangelte es nicht. Am Stand des Naturparks ging es unter anderem um Baum- und Pflanzenarten. Michael Peter zeigte, dass der lederartige Zunderschwamm nicht nur zum Anfeuern, sondern auch zum Herstellen etwa von Kappen, Mützen und blutstillenden Wundauflagen genutzt werden kann. Über das Auerwild informierte die Initiative „Auerhuhn im Schwarzwald“. Am Kochbus konnten Kinder unter fachkundiger Anleitung Tomatenketchup und eingelegte Radieschen zubereiten.

Kinderprogramm

Aber das war noch nicht alles, was für Kinder und Jugendliche geboten war. Christine Arunasalam aus Häusern hielt für die jungen Besucher mehrere Bastelangebote bereit und auf einer Hüpfburg konnten sie sich austoben.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Helfer der Trachtenkapelle Häusern boten Gerichte zum Mitnehmen, die Frauengemeinschaft hatte Kaffee und Kuchen vorbereitet. Musikalisch unterhielten Dirk Schniepper und ein Drehorgelspieler die Besucher. Vor Ort war auch der Impfbus des Landkreises – binnen drei Stunden erhielten 40 Menschen eine Corona-Impfung.