Frau Zumkeller, wollen junge Leute überhaupt noch ein Instrument erlernen?

Wir haben im Musikverein aktuell 20 Zöglinge und Aktivmusiker unter 18  Jahren. Ich denke diese Zahl spricht absolut für sich. Uns zeigt dies, dass wir als Traditionsverein weiterhin mit der Zeit mithalten können, worauf wir wirklich stolz sind. Wir sind uns bewusst, dass die aktuell hohe Zahl an Jungmusikern nicht selbstverständlich ist, wie uns die vergangenen Jahre teilweise gezeigt haben. Wir sind jedoch auch in Zukunft ständig um neue Zöglinge bemüht. Das Eintrittsalter in die Ausbildung ist bei uns im Verein nicht nach oben beschränkt.

Nadine Zumkeller
Nadine Zumkeller | Bild: Cornelia Liebwein

Womit kann man heute, neben des Zeitalters des Internets, junge Leute zum Musizieren bewegen?

Junge Leute sind leistungsbereit und möchten sich zugehörig fühlen. Genau das möchten wir unseren Jungmusikern bieten – eine Bühne um Talente individuell zu entwickeln und gleichermaßen Anschluss an eine Gemeinschaft, bei der Spaß, Geselligkeit und gegenseitiges Vertrauen mindestens genauso wichtig sind, wie das Treffen der richtigen Töne.

Welche Instrumente werden nachgefragt?

Wie man bei unserem Vorspiel der Zöglinge sah, waren viele Instrumente vielseitig vertreten. Wir versuchen hier immer bestmöglich auf die Wünsche unseres Nachwuchses einzugehen und Ausbilder bereit zu stellen. Die Wahl des Instrumentes vor Ausbildungsbeginn ist bei uns auch keinesfalls in Stein gemeißelt. Viele Vereinsmitglieder haben im Laufe ihrer Musikerkarriere andere Instrumente ausprobiert und auch permanent gewechselt. Letztendlich soll es ja darum gehen, dass man Spaß an seinem Instrument hat.

Wie lange dauert es, bis ein Anfänger ein Instrument beherrscht?

In der Regel dauert die Ausbildung drei Jahre. Anschließend legen die Musiker im Sommer ein Leistungsabzeichen ab und werden am darauffolgenden Jahreskonzert im März bei den „Großen“ aufgenommen. Um aber bereits zuvor Orchestererfahrungen zu sammeln, dürfen die Zöglinge beim Krippenspiel und der Waldweihnacht mitwirken.

Was hat aber ein Verein davon, wenn der Zögling nach der Ausbildung nicht in der großen Musik spielen möchte?

Wir als Verein haben davon nicht besonders viel, leider kommen solche Fälle in Ausnahmen aber vor. Sehr schade ist dies vor allem für die Ausbilder, die im Ehrenamt viel Zeit in die Ausbildung gesteckt haben.