Mit einem auf zwei wichtigen Positionen veränderten Vorstand geht das Harmonika-Orchester Häusern in die kommenden zwei Jahre. In der Hauptversammlung am Mittwoch wurden Manuel Oecknick zum stellvertretenden Vorsitzenden und Michelle Böhler zur Schriftführerin gewählt. Darüber hinaus galt es, langjährige Mitglieder zu ehren.

Mit der stellvertretenden Vorsitzenden Sandra Ebi und Schriftführerin Alexandra Moser hatten zwei Mitglieder des Vorstands ihre Ämter zur Verfügung gestellt. Zu ihren Nachfolgern wurden Manuel Oecknick und Michelle Böhler gewählt. Alexandra Moser wird aber auch nach 20 Jahren im Amt der Schriftführerin dem Vorstand weiter angehören, sie ist nun Beisitzerin.

Manuel Oecknick wurde zum stellvertretenden Vorsitzenden des Harmonika-Orchesters Häusern gewählt, Michelle Böhler ist die neue Schriftführerin.
Manuel Oecknick wurde zum stellvertretenden Vorsitzenden des Harmonika-Orchesters Häusern gewählt, Michelle Böhler ist die neue Schriftführerin. | Bild: Cornelia Liebwein

Der Vorsitzende Rainer Lebtig, Kassierer Sebastian Gutmann sowie die Beisitzer Diana Kaiser, Wieland Hägele (auch Spielervertreter) und Herbert Ganzmann wurden im Amt bestätigt.

Das vergangene Jahr bezeichnete Rainer Lebtig als ruhiges Jahr, aber auch als Jahr der Neuorientierung, da es auszuloten galt, wohin die Reise musikalisch gehen soll. Gespräche mit dem Harmonika-Orchester Saig, betreffend ein gemeinsames Konzert, scheiterten aus Zeitgründen.

Für die 18 Aktiven – einer mehr als im Vorjahr – standen in den vergangenen Monaten zahlreiche Auftritte, darunter drei Konzerte in Häusern (zum Beispiel beim Tag der offenen Tür der Feuerwehr und beim Holzhauerwettbewerb) an. Mit Bewirtungen bei verschiedenen Gelegenheiten, wie der Eröffnung der Tagespflege, wurde die Vereinskasse aufgebessert.

Sehr froh sei man über die sechs Nachwuchsspieler, sagte Lebtig. Man bemühe sich, den Kindern mehr als nur eine musikalische Ausbildung zu bieten, auch in Sachen Freizeitgestaltung sei man aktiv. Aber nicht nur für den Nachwuchs, auch für die Aktiven spielt die Kameradschaft eine große Rolle.

In diesem Jahr hat man ein Jahreskonzert auf dem Plan, als Termin wurde der erste Advent ausgewählt. Und einige der Zöglinge werden an einem Wertungsspiel des Deutschen Harmonia-Verbands teilnehmen.

Neue Musiker jedes Alters sind jederzeit herzlich willkommen, man freue sich auch sehr über erwachsene Auszubildende, sagte Dirigentin Birgt Selb.

Erika Kunzelmann wurde für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt, Rainer Lebtig wurde zum Ehrenmitglied ernannt.
Erika Kunzelmann wurde für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt, Rainer Lebtig wurde zum Ehrenmitglied ernannt. | Bild: Cornelia Liebwein

Für 40 Jahre als Musiker wurden Erika Kunzelmann von Dietmar Fink vom Bezirk Dreiländereck des Deutschen Harmonika Verbands ausgezeichnet, der ihr die Verdienstnadel in Silber überreichte. Vereinsintern wurden zudem Passivmitglieder ausgezeichnet. Dies sind: Cornelia Winter (50 Jahre), Hedwig Kaiser, Hugo Kefer, Sonja Keppeler, Inge Zeissler (alle 40 Jahre) sowie Nikolay Janke, Nicole Vogelbacher, Karin Mutter, Ingrid Schlemmer, Gerold Schmidt, Kurt Stemmer und Anita Trefzer (alle 25 Jahre).

Eine besondere Ehre wurde Rainer Lebtig zuteil: Er ist nicht nur seit 2006 Vorsitzender, sondern seit 35 Jahren im Orchester aktiv. Er wurde deshalb zum Ehrenmitglied ernannt. Bürgermeister Thomas Kaiser lobte das Harmonika-Orchester als kleinen, aber feinen Verein, der viel in der Jugendarbeit leiste.