Künftig wird es auf dem Friedhof in Häusern auch Urnenstelen geben, die am Ende des Zugangsweges zum Feld E im Anschluss an die Urnenerdgräber ihren Standort finden sollen.

In der Sitzung am Montag beschloss der Gemeinderat die Anschaffung von vier Standardurnenstelen mit je drei Urnenkammern, zwei Standardstelen mit je vier Kammern und einer Familienstele mit vier Urnenkammern. Die Kosten liegen bei rund 21 000 Euro, der Haushaltsplan weist für die Umgestaltung des Friedhofs 29 000 Euro aus. Für die Gestaltung des Platzes um die Stelen soll ein Landschaftsgärtner hinzugezogen werden.

Die Einrichtung eines Bestattungswaldes als dritte Bestattungsart ist derzeit ebenfalls Thema. Er könnte auf einem Grundstück im Gewann Rotreute/Neue Wiese nahe des Bildstöckles entstehen. Aber auch andere Standorte werden angedacht.