„Ich habe trotz enormer Neugier noch nicht hineingeschaut“, versicherte Peter Weber, Vorsitzender des Vereins Klassikanderswo, als er am Freitagabend viele Gäste zur Präsentation des Geschichtsheftes begrüßen konnte.

Einige Tage zuvor waren die enorm schweren Kisten aus de Druckerei angekommen. Gemeinsam öffneten Ewald Kaiser und Weber die ersten beiden Kisten und hielten die druckfrischen Begleiter zum diesjährigen Musikerlebnis in der Eisenbahnstraße in die Höhe.

Gekommen waren fast alle Autoren, die einen oder mehrere Texte für dieses Heft verfassten. Alle studierten dazu historische Akten aus dem Gemeindearchiv und erschlossen so wieder einmal neue Aspekte zur Geschichte des Wyhlener Ortskerns.

Kaum hatten die Gäste der Präsentation ein Heft in der Hand, begann das große Lesen. Bereits das Inhaltsverzeichnis weckte die Neugier. Die Themen umfassen eine enorme Spannweite, über die Herkunft des Ortsnamens ist da zu lesen, über die alte Mitte, zu Grenzüberschreitungen beim Kraftwerk während der Nazizeit, zum Arbeiter Rad- und Kraftfahrerverband und auch zur Entstehung der Hebelschule.

Aufblühen und Vergehen einstiger Geschäfte wie etwa der Flaschenbierhandlungen, des Kolonialwarengeschäfts Bürgin und des Hutgeschäftes Retz-Böller werden beschrieben, ebenso der frühere Bahnhof und die Wege übers Gleis. Alte Bibliotheken werden aufgegriffen, die erste Sparkasse und die Post, noch vieles mehr, kurzum, ein rundes Bild des Wyhlener Ortszentrums.

Zweifellos eine enorme Bereicherung der Texte sind die 196 Fotos und Faksimiles. Wie alle derartige Broschüren, die zu einem erheblichen Teil mit Unterstützung vom Sponsoren entstehen, gibt es auch hier einen Anzeigenteil. Den sollte niemand überblättern mit dem Hintergedanken, die Inserate kenne man doch alle.

Geschickt wurden 13 historische Anzeigen aus dem alten Wyhlen eingefügt. Erneut überschritt der Verein Klassikandesrwo damit die eigentliche Konzertveranstaltung und ordnete sie ein in die dafür unübliche Umgebung. Das „Anderswo“ erhält so ein Gesicht. Spannend und informativ stellten die Autoren – allesamt ehrenamtlich – die Texte zusammen, fanden manch‘ verblüffendes Detail heraus. Als sehr gelungen ist auch das Layout zu bewerten, das Christian Saum übernahm. Zu den Autoren gehört auch der unlängst verstorbene Historiker Erhard Richter.

Geschichtsheft des Vereins: Zum fünften Mal erscheint das Begleitheft, zum dritten Mal im quadratischen Format. 21 mal 21 Zentimeter. 196 Seiten umfasst das Heft. Kaufen kann man es für 8,50 Euro im im Spielzüglädeli Wyhlen und in der Buchhandlung Merkel: ISBN 978-3-86372-053-7. Informationen zur Veranstaltung im Internet:
www.klassikanderswo.de