Grenzach-Wyhlen (mart) Ein geselliges Sommerfest feierte am Sonntag der Helferkreis Amiko auf dem Turnplatz in Wyhlen. Rund 150 Helfer und Geflüchtete waren gekommen, um gemeinsam bei Kaffee und Kuchen, Paella und Flammkuchen einen schönen Nachmittag zu verbringen, während die Kinder auf der Wiese herumtoben konnten. Auch Bürgermeister Tobias Benz schaut vorbei, lobte den Helferkreis und wies darauf hin, dass die hauptamtlichen Kräfte der Gemeinde diese Aufgabe bei etwa 200 Flüchtlingen, die in Grenzach-Wyhlen leben, nicht ohne die ehrenamtliche Engagement stemmen könnten. Josef Gyuricza, Leiter der Sozialabteilung, betonte, wie wichtig Integration sei. Passend dazu konnt Ute Henning-Sehling vom Helferkreis zwei neue Mitglieder bei Amiko vorstellen: Naval Lak und Baschar Zeidan sind selbst Flüchtlinge, die inzwischen ihren Schulabschluss gemacht und anderen helfen. „Wir müssen die Leute zusammenbringen, nur so gelingt die Integration“, sagte Zeidan. „Unser größtes Problem ist immer noch die Sprachvermittlung. Wir bräuchten mehr Leute, die anderen bei der Sprache oder auch bei kleinen Problemen im Alltag helfen“, betonte Henning-Sehling.