Erst im Frühjahr wurde der Bandweg, der zwischen Grenzach und Wyhlen verläuft, saniert – nun ist die Gemeinde nochmal drangegangen. Und auch auf dem Radweg entlang der Bundesstraße hat sich etwas getan. Die Ferienzeit hat die Verwaltung genutzt, um einige Anliegen der Bürger aufzuarbeiten, die bislang aus Kapazitätsgründen liegengeblieben waren.

Dies betrifft zum einen den Radweg zwischen Wyhlen und Grenzach, für den die IG Velo aber auch viele Bürger schon lange Randstreifen forderten, um sich in der Dunkelheit besser orientieren zu können. Dieses Anliegen war in der Vergangenheit auch bei den jeweiligen Besprechungen mit dem Ordnungsamt Thema.

Nun wurde diesem Wunsch Rechnung getragen und der gesamte Radweg zwischen Wyhlen und Grenzach südlich der Bundesstraße B 34 mit den weiß leuchtenden Randstreifen ausgestattet. Auf Nachfrage bestätigte die stellvertretende Ordnungsamtsleiterin Alessa Mutter, dass man nun auch eine entsprechende Spezialfirma zur Verfügung hatte, um die Randstreifen aufzubringen. Dies erfolgte auch auf der nördlichen Seite der B 34 auf dem Radweg, allerdings nur zwischen der Ziegelhofstraße und der Kantstraße. Zwischen der Kantstraße in Wyhlen und dem Ifang in Grenzach sind bisher keine Randstreifen auf dem Fahrradweg aufgebracht worden. Denn dieser Abschnitt liegt im Zuständigkeitsbereich des Landratsamtes.

Viele Radfahrer, die den Fahrradweg regelmäßig benutzen, wundern sich darüber und zeigen Unverständnis bezüglich der unterschiedlichen Zuständigkeitsregelungen. Sie fordern auch für den nördlich der B 34 verlaufenden Radweg entsprechende Randstreifenmarkierungen. Im Auftrag des Landratsamtes durchgeführt und veranlasst durch die Gemeinde wurden indes die Arbeiten auf dem nördlichen Radweg in dem Bereich, wo starke Unebenheiten wegen wuchernden Wurzeln das Radfahren erschwerte. In jenen Bereichen war vor allem bei Dunkelheit die Unfallgefahr groß. Auch hier fehlen allerdings noch die Randstreifen, weil diese wiederum in den Zuständigkeitsbereich des Landratsamtes fallen.

Der Bandweg zwischen Grenzach und Wyhlen wurde bereits im Frühjahr saniert, nun wurd nachgebessert.
Der Bandweg zwischen Grenzach und Wyhlen wurde bereits im Frühjahr saniert, nun wurd nachgebessert.

Nachgebessert hat die Gemeinde beim Bandweg zwischen Grenzach und Wyhlen. Nach Auskunft von Rudolf Schartel, stellvertretender Bauamtsleiter, wurde dieser zwar im Frühjahr schon einmal saniert, allerdings häuften sich danach die Beschwerden. Hauptkritikpunkt war, dass durch den aufgebrachten Kies die Gefahr für Radfahrer steige, wegzurutschen. Entsprechende Hinweise hatte die IG Velo gegeben und eine Korrektur der Wegesanierung gefordert. Nachdem diese nun ausgeführt wurde, ist der Bandweg noch etwas breiter geworden und die Kurvenbereiche wurden entschärft. Auch die Rutschgefahr durch übermäßigen Kies wurde beseitigt, so dass der beliebte Verbindungsweg zwischen Wyhlen und Grenzach wieder gefahrlos befahren werden kann.