Grenzach-Wyhlen Streifenwagen verunglückt auf Einsatzfahrt - drei Verletzte, 20.000 Euro Sachschaden

Weil eine 19-jährige Autofahrerin einem Streifenwagen die Vorfahrt genommen hat, ist es am Montagabend in Grenzach-Wyhlen zu einem schweren Unfall gekommen.

Am späten Montagabend, gegen 22.45 Uhr, wurde die Polizei von einer DRK-Besatzung in die Basler Straße gerufen. Diese benötigte wegen eines betrunkenen, aggressiven Fahrradfahrers polizeiliche Hilfe.

Der 54-Jährige war mit seinem Fahrrad gegen den Rettungswagen gefahren und wollte sich aus dem Staub machen. Die Rettungskräfte verhinderten dies und es drohte eine Eskalation.

Auf der Fahrt zum Einsatzort kam es zu einem schweren Unfall. Als der Streifenwagen mit Blaulicht und Martinshorn auf der B 34 angefahren kam, bog von der Straße "Im Baumgarten" eine Autofahrerin unter Missachtung der Vorfahrt in die Bundesstraße ein.

Streifenwagen wird schwer beschädigt

Es folgte eine schwere Kollision, bei der das Auto der Frau seitlich weggedreht wurde. Der Streifenwagen kam nach wenigen Metern schwer beschädigt zum Stillstand.

Beide Beamte und die 19-jährige Autofahrerin wurden verletzt und mussten nach Erstversorgung vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. An beiden Autos entstand Totalschaden.

Der Gesamtschaden dürfte bei etwa 20.000 Euro liegen. Aufgrund des Unfalles musste eine neue Streife der DRK-Besatzung zu Hilfe eilen.

Fahrradfahrer hatte mehr als 1,8 Promille

Der Fahrradfahrer war zwischenzeitlich derart aggressiv, dass Handgreiflichkeiten drohten. Die Beamten mussten den 54-jährigen überwältigen und ihm Handschellen anlegen.

Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,8 Promille. Der Radler musste sich einer Blutprobe unterziehen und wurde angezeigt.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Herbstliche Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Grenzach-Wyhlen
Grenzach-Wyhlen
Grenzach-Wyhlen
Grenzach-Wyhlen
Grenzach-Wyhlen
Grenzach-Wyhlen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren