Mit dem zwölften Spargel- und Erdbeerfest, das die Wyhlener Dunnerloch-Zotteli-Clique am Wochenende auf dem Turnplatz des Turnerbundes Wyhlen veranstalteten, hat die Clique auch in diesem Jahr ein Superfest in Szene gesetzt, das mittlerweile in der gesamten Region Kultstatus zu genießen scheint.

  • Kulinarisches Angebot: Die hohe Akzeptanz des Spargel- und Erdbeerfestes hängt nicht zuletzt mit dem kulinarischen Angebot der Festküche zusammen. Neben den verschiedensten Spargelgerichten zählten leckere Erdbeer-Kreationen, diverse Eis-Spezialitäten, eine Kuchentheke aber auch deftigere Speisen zu den angebotenen Gaumenfreuden. Schon am frühen Samstagnachmittag waren die ersten Festgäste zum Schlemmen da. Daneben waren Erdbeersekt, erlesene Weine, kühles Bier und eine Vielzahl antialkoholischer Getränke die Renner bei hervorragendem Wetter.
  • Logistische Herausforderung: Dass das Spargel-und Erdbeerfest auch eine immense logistische Herausforderung darstellt, betätigte der Cliquenchef der Dunnerloch-Zotteli-Clique, Michael Lucht. Jedes Jahr zählt eine Vielzahl von Vereinen, Guggemusiken und Fasnachtscliquen zur großen Helferschar beim Spargel- und Erdbeerfest. Darüber hinaus habe man in diesem Jahr einige Umorganisationen vornehmen müssen, die mit dem Neubau der Sporthalle des Turnerbundes auf dem Festgelände zusammenhingen. So habe man den Bierbrunnen und einen Teil des Festgeschehens in den östlichen Teil des Turnplatzes verlegt.
  • Stimmung: Bis spät in die Nacht wurde gefeiert, gegessen und getrunken, während die vielen Helfer alle Hände voll zu tun hatten, um der riesigen Nachfrage gerecht zu werden. Voll des Lobs über das „Volksfest“ der Dunnerloch-Zotteli äußerten sich alle Gäste, die teilweise von weither angereist waren. Selbst aus Paris waren einige Besucher gekommen und äußerten sich in gebrochenem Deutsch euphorisch über das Spargel- und Erdbeerfest und die tolle Stimmung.
  • Musikalische Höhepunkte: Zu den musikalischen Höhepunkten zählten in diesem Jahr die Auftritte des Musikvereins Wyhlen, die gleich zu Beginn mit einem bunten Melodienstrauß begeisterten, während am Samstagabend die Formation „Rhybläch“ sowie das Duo „Sandra und Silvia“ für Hochstimmung unter den Gästen sorgten. Die Jungmusik des Musikvereins Grenzach spielte zum Festausklang am Sonntag, die Formation „Jazz Alive“ führte am Sonntagmorgen in den zweiten Festtag ein.
  • Frühlingsmarkt: Für eine besondere Festatmosphäre sorgte am Sonntag der traditionelle Frühlingsmarkt. Neben der Hermann Nursery School mit afrikanischen Gebrauchs- und Geschenkartikeln überzeugten auch in diesem Jahr zahlreiche Stände mit ihrem handwerklichen Angebot, das zum Kauf animierte, während die Aktion Mensch Schmuck, Handarbeiten sowie Selbstgestricktes für den guten Zweck feilbot.
  • Kinderbelustigung: Jede Menge Spaß hatten auch die vielen kleinen Besucher. Für sie hatten die Dunnerloch-Zotteli ein breitgefächertes Spiel und Animationsprogramm auf die Beine gestellt, das von einer Hüpfburg, dem Kinderkarussell, Kistenstapeln bis Kinderschminken und vieles mehr aufbot, was Kinderherzen höherschlagen lässt.
  • Überraschung: Für eine Überraschung sorgte der Zirkus Lamberti, der zurzeit in Wyhlen gastiert. Da am Nachmittag kaum Besucher zur Vorstellung ins Zirkuszelt im Wyhlener Solvay-Gebiet kamen, verlegte der Zirkus kurzerhand einige akrobatische Glanznummern auf das Festgelände des Spargel- und Erdbeerfestes.