Grenzach-Wyhlen – Das durch einen Brand im Dezember 2017 stark beschädigte Gasthaus Löwen in Grenzach ist verkauft und soll abgerissen werden. Auf dem Areal plant der Investor, die Altera Bauträger GmbH mit Sitz in Rheinfelden, rund 26 Wohnungen, die zur Miete angeboten werden sollen – und zwar rund 30 Prozent unter dem marktüblichen Preis. Der Gemeinde liegt seit wenigen Tagen eine entsprechende Bauvoranfrage vor.

Geschäftsführer Eduard Stumpf erklärte auf Nachfrage am Mittwoch das Konzept: Das alte Gebäude soll – wenn möglich – nach den Sommerferien abgerissen werden. Auf dem Areal sollen dann 26 Drei- bis Vierzimmerwohnungen mit je 90 bis 120 Quadratmetern Wohnfläche entstehen. „Wir bauen mit gehobenem Standard und für Familien“, so Stumpf.

Die Wohnungen sollen über ein Landesbauprojekt sozial gefördert werden. „Damit können wir Mieten anbieten, die zwischen 25 und 30 Prozent unter den marktüblichen Preisen liegen.“ Das Förderprogramm schreibt vor, dass diese Mieten mindestens zehn Jahre lang auf dem Niveau bleiben müssen. Stumpf habe sich mit dem Förderprogramm auseinandergesetzt und es als „interessant“ befunden.

Als noch junges Unternehmen am Markt wolle Altera nach und nach einen Bestand von Wohnungen aufbauen. „Unser Ziel sind zwischen 900 und 1000 Wohnungen“, so Stumpf, der die Geschäfte gemeinsam mit seinem Partner Andrey Sorokin führt. Mit den sozial geförderten Wohnungen wolle man den Gemeinden „etwas Gutes tun“ und dort Fuß für weitere Projekte fassen. Diese Strategie verfolge Altera im Übrigen auch in anderen Gemeinden im Landkreis.

Die Bauvoranfrage habe Altera nun gestellt, für das Gebiet gebe es einen Bebauungsplan, der für das Projekt geändert werden müsse. Wenn grünes Licht seitens der Behörden vorliege, soll der Löwen nach den Sommerferien abgerissen werden.

Im März nächsten Jahres könnte dann der Baubeginn erfolgen, Stumpf rechnet mit einer Bauzeit von 14 Monaten. Neben den Wohnungen möchte Stumpf im Erdgeschoss auch wieder eine Gaststätte ansiedeln und zwar ein Steakhouse. Altera habe neben dieser Liegenschaft noch weitere in Grenzach-Wyhlen im Blick, unter anderem ein vier Hektar großes Gelände in Privatbesitz. In Rheinfelden ist Altera am Metzgerareal interessiert (die BZ berichtete), gerade baut das Unternehmen in direkter Nachbarschaft ein Wohn- und Geschäftshaus mit 14 Wohnungen.

Sabine Schneider, Leiterin des Bauamts, bestätigte am Mittwoch, dass die Bauvoranfrage in der Gemeinde „vor wenigen Tagen“ eingegangen sei. Eine weitere Prüfung stehe noch aus.

Am 13. Dezember 2017 brach in dem Gebäude an der Hauptstraße in Grenzach, in dem neben der Gaststätte auch Wohnungen waren, Feuer aus. Große Teile des Dachstuhls wurden beschädigt, der Einsatz erwies sich aufgrund der Lage des Gebäudes als sehr schwierig.