Grenzach-Wyhlen – Wer vom Rad auf den Zug umsteigt, hat seit geraumer Zeit sowohl in Grenzach als auch in Wyhlen die Möglichkeit, sein Bike diebstahl-und wettersicher unterzustellen. Weil die beiden 2015 aufgestellten Boxen schnell ausgebucht waren, hat die Gemeinde Anfang dieses Jahres eine weitere aufgestellt.

Jürgen Käuflin ist ein Fan der Boxen. Dem Leiter des Ordnungsamts gefällt neben der Funktionalität auch das Design. „Die neuen Modelle machen schon was her und mit ihrem grau-grünen Farbton passen sie gut an unsere Bahnhöfe.“ Insbesondere seit der Neugestaltung der Bahnhofsstraße in Wyhlen sind die Boxen ein Blickfang.

2015 wurden sowohl in Wyhlen als auch in Grenzach die ersten Bikeboxen aufgestellt. Je zwölf Räder passen hinein, in den unteren sechs Fächern können E-Bike-Fahrer auch auf Strom zurückgreifen. Weil das Angebot so gut aufgenommen wurde, hat die Gemeinde Ende vergangenen Jahres eine dritte Box in Wyhlen (Nord) aufgestellt, in der noch einige Plätze frei sind.

In Wyhlen Süd liegt die Auslastung bei 92 Prozent, in Grenzach sogar 100 Prozent. Insgesamt lag die Auslastung in den vergangenen zwei Jahren bei rund 80 Prozent, schätzt Käuflin. „Das ist ein guter Wert.“ Denn ganz billig ist das Angebot an die Pendler für die Gemeinde nicht. Für die Boxen hat die Gemeinde insgesamt – mit Bodenbelag und Strom – 67 000 Euro berappt. Zuschüsse gab’s aus dem Pendlerfonds (rund 20 000 Euro) und nochmals rund 20 000 Euro GVSG-Mittel (Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz). Die Verwaltung läuft komplett über die Firma Kienzler.

„Die verrechnen das mit uns. Das kommt uns günstiger, als wenn wir von der Verwaltung jemanden dafür abstellen müssten“, so Käuflin. Der Betreuungsaufwand sei für die Gemeinde Die Buchung der Fahrradboxen läuft komplett online, nach Abschluss eines Vertrags erhält der Kunde einen Code, mit dem er seine Box öffnen kann. Die Fächer mit Stromanschluss kosten 110 Euro pro Jahr, die ohne 80 Euro.

Besonders für Dauerpendler scheint das Angebot attraktiv zu sein, wie eine Auswertung der Firma zeigt. „Es ist zu erkennen, dass einige Nutzer die Mietdauer verlängern und somit die Box bereits über einen längeren Zeitraum nutzen“, schreibt dazu Käuflins Stellvertreterin, Alessa Mutter. Es seien sogar Pendler darunter, die seit Einführung im Mai 2015 ununterbrochen eine Box gemietet haben.

Ob auch in Grenzach am Bahnhof eine weitere Box aufgestellt werde, sei eine Entscheidung des Gemeinderats Grenzach-Wyhlen , so Käuflin abschließend.

Infos im Internet:
http://www.bikeandridebox.de