Grenzach-Wyhlen (sk) Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) wird in diesem Jahr 100 Jahre alt. Zu diesem Anlass hat sich der Ortsverein Grenzach-Wyhlen etwas ganz besonderes einfallen lassen. Am Samstag, 7. September, findet im Emilienpark ein großes Fest mit angeschlossenem Kunsthandwerker- und Hobbymarkt statt. Bei der Organisation hat die AWO tatkräftige Unterstützung vom Handwerker- und Gewerbeverein (HGV) bekommen.

  • Hintergrund: Der Ortsverein der Gemeinde hat sich schon frühzeitig Gedanken gemacht, wie man das 100-jährige Bestehen der AWO Deutschland auch in Grenzach-Wyhlen feiern könnte. Dabei entstand der Plan, ein ganztägiges Fest im Emilienpark zu veranstalten. „Wir wollten, dass alle Generationen einen schönen Tag zusammen verbringen können“, erzählt Regina Pfirrmann vom AWO-Vorstandsteam.

Sie war es auch, die die Idee hatte, dieses Fest mit einem Kunsthandwerker- und Hobbymarkt zu verbinden. „Wir haben letztes Jahr schonmal einen ganz kleinen Markt mit vier Ständen veranstaltet“, sagt sie. Der sei so gut angekommen, dass er nun in größerer Form wiederholt werden soll. „Alleine hätten wir das aber nicht geschafft, wir brauchten mehr Manpower“, sagt Pfirrmann.

Darum wandte sie sich an Michael Schwab, den zweiten Vorsitzenden des Handwerker- und Gewerbevereins. Der war begeistert von der Idee und kann sich auch vorstellen, dass der Kunsthandwerkermarkt keine einmalige Sache bleibt. Ob er aber tatsächlich wiederholt wird, hänge von einigen Faktoren ab, etwa davon, ob der HGV die Organisation neben all seinen anderen Veranstaltungen auch noch leisten kann. Auch die Finanzierung spielt eine Rolle. „Wir werden auf den Erfahrungen von diesem Jahr aufbauen“, so Schwab.

  • Teilnehmer: Um Teilnehmer für den Hobbymarkt, der von 10 bis 18 Uhr im Emilienpark stattfindet, zu akquirieren, hat Pfirrmann vor allem ihre Kontakte und Beziehungen genutzt. Insgesamt werden 22 Beschicker an 24 Ständen ihre Waren und Kunstwerke anbieten. Die meisten Aussteller kommen aus Grenzach-Wyhlen und Rheinfelden, aber etwa auch aus Zell im Wiesental. Drei bis vier Mitglieder des HGV stehen selbst hinter einem der Stände. „Der Markt dient auch dazu, die Verbindung zwischen Handwerk und Kreativität herauszustellen“, erklärt Joachim Schlageter, Vorsitzender des Vereins. Viele der Handwerker, etwa Schreiner und Metallbauer, hätten auch eine kreative Ader, der Übergang von Handwerk zu Kunst sei fließend.

Und auch ansonsten ist das Angebot ist breit gefächert und enthält etwa Bilder, Skulpturen, Fotografien, Schmuck, Dekoartikel wie Kränze und Gestecke sowie Blumen und Töpferwaren. Die AWO-Strickgruppe Flinke Finger, die unter Leitung von Regina Pfirrmann zweimal wöchentlich stattfindet, bietet modernes aus Wolle an, an einem anderen Stand gibt es selbstgemachte Nudeln. Auch der Imkerverein Grenzach-Wyhlen ist mit dabei und bietet neben Honig Kunstwerke und Tücher aus Wachs an.

  • Rahmenprogramm: Bereits ab 10 Uhr werden am Samstag die Stände des Kunsthandwerker- und Hobbymarktes im vorderen Bereich des Emilienparks ihre Waren anbieten. Um 10.30 Uhr gibt es einen Sektempfang, bevor dann um 11 Uhr die Feier offiziell eröffnet wird. Die AWO-Kreisvorsitzende Hannelore Nuß, die zweite Vorsitzende des Ortsvereins, Rosemarie Herbertz sowie Bürgermeister Tobias Benz werden die Gäste begrüßen.

Danach tritt die Rock‘n‘Roll Gruppe „Rocking Revolution“ des Turnerbunds Wyhlen auf. In einem großen Festzelt, in dem etwa 200 Besucher Platz haben, bietet die AWO Kaffee und Kuchen an. Dort sorgt Sänger Bernd Busam den ganzen Tag über immer wieder mit seinen Schlagern für musikalische Unterhaltung. Am Nachmittag spricht Kurt Paulus, Vorsitzender des Fördervereins Emilianum, über die Geschichte der AWO. Um 19 Uhr steht dann mit dem Auftritt der „Goschehobel“ einer der Höhepunkte im Programm an. Das Folk-Rock-Duo aus Simonswald ist eine feste Größer in der Szene im süddeutschen Raum und hat in Südbaden Kultstatus erreicht. „Wir freuen uns sehr, dass wir die Goschehobel gewinnen konnten“, so Pfirrmann.

An mehreren Ständen gibt es außerdem den ganzen Tag über Essen und Getränke aus Foodtrucks, etwa Pommes, Burger, Pulled Pork und Eis. Der Handwerker- und Gewerbeverein betreibt einen Bierbrunnen. Die Einnahmen aus dem Ausschank kommen dem AWO Ortsverein zugute.

Und da das AWO-Fest ein Fest für alle Generationen sein soll, ist auch für die Kleinsten einiges geboten: Das Spielmobil der Gemeinde wird da sein, es gibt Kinderschminken, Magic Sonja bietet Zaubershows und das DRK informiert mit Vorführungen über sein Hilfsangebot. „Die Besucher sollen sehen, dass die AWO nicht verstaubt ist, sondern an bei uns viele tolle Sachen machen kann“, fasst Regina Pfirrmann zusammen.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.