In diesem Jahr feiert die Arbeiterwohlfahrt (AWO) ihr 100-jähriges Bestehen. Das Ereignis würdigt auch der Ortsverein mit einem großen Fest am nächsten Samstag, 7. September, im Emilienpark. Angeschlossen ist ein Kunsthandwerker-Hobbymarkt, der vom Handwerker- und Gewerbeverein organisiert wird.

Als die sozialdemokratische Wohlfahrtsorganisation 1919 gegründet wurde, lag das Land nach dem Ersten Weltkrieg am Boden. Es war Marie Juchacz, die die AWO gründete und die eine bedeutende Rolle in der Geschichte der deutschen Frauenbewegung und im Kampf um die Gleichberechtigung der Frauen spielte. Nach Gründung der AWO 1919 bildeten sich bald die ersten Ortsausschüsse in den damals noch selbständigen Gemeinden Grenzach und Wyhlen. Nachweislich wurde die AWO in Grenzach erstmals in einem Protokoll des SPD- Ortsvereins im April 1932 erwähnt.

Über die Tätigkeiten der AWO in Wyhlen liegen vor 1933 keine schriftlichen Dokumente vor. Aus mündlichen Überlieferungen ist aber bekannt, dass dort ein AWO-Ortsauschuss aktiv war. 1933 wurde auf Betreiben der Nazis der sozialdemokratische Wahlverein aufgelöst. Damit endeten auch die Ortsausschüsse der AWO.

In den Nachkriegsjahren, geprägt durch massive Not, entwickelte sich der Gedanke des Neubeginns. Am 8. Juni 1947 wurde der AWO-Ortsverein Grenzach neu gegründet. Der Wiederbeginn in Wyhlen erfolgte Anfang der 50er Jahre. Der Ortsverein Wyhlen trug maßgeblich bei, dass der noch heute bestehende Altennachmittag eingerichtet wurde.

1975 erfolgte der Zusammenschluss der beiden Ortsvereine. Erster Vorsitzender wurde Otmar Hoffmann, der das Amt bis 2005 bekleidete. Aktiv wurde der Ortsverein in der Seniorenarbeit, ohne die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zu vernachlässigen.

Mit einer Festveranstaltung feiert der AWO-Ortsverein nun am Samstag, 7. September, im Emilienpark den 100. AWO-Geburtstag unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Tobias Benz. Einem offiziellen Festakt um 11 Uhr folgt ein Fest im eigens aufgestellten Zelt mit einem bunten Programm und viel Musik. Am Abend wird die „Goschehobel“-Formation mit alemannischen Liedern im Folk-Rock-Stil zur Unterhaltung aufspielen.

Gleichzeitig mit dem AWO-Fest findet von 10 bis 18 Uhr ein Kunsthandwerker-Hobbymarkt im Emilienpark statt, der vom Handwerker- und Gewerbeverein organisiert wird. Zahlreiche Anbieter haben sich angemeldet, so dass die Besucher auf ein breites Angebot hoffen können. Kinder können nach Herzenslust im Park toben, es gibt Kinderschminken und das Spielmobil der Gemeinde kommt. Zwei Food-Trucks, Eiswagen und ein Bier- und Getränkebrunnen sorgen für das leibliche Wohl der Gäste.