Grenzach-Wyhlen

Guten Morgen aus Ihrer Lokalredaktion.
Hier finden Sie, was Grenzach-Wyhlen und Umgebung bewegt.
Lesen Sie auch unsere Artikel aus dem Landkreis, die aktuellen Ergebnisse aus dem Regionalsport oder navigieren Sie zu einem anderen Ort im UmkreisOrt im Umkreis.
Neueste Artikel
Grenzach-Wyhlen Historische Trotte weckt die Neugier
Neue Infotafel und Prospekte klären über die Weinpresse auf. Touristen sind schwer beeindruckt vom historischen Gerät
Frieder Richter (links) und Helmut Bauckner freuen sich, dass das technische Denkmal nun komplett ist.
Grenzach-Wyhlen Frau hat Überfall nur erfunden
Radfahrerin gesteht Lüge. Polizei ermittelt gegen 67-Jährige wegen Vortäuschens einer Straftat
Grenzach-Wyhlen Evangelischer Bischof Jochen Cornelius-Bundschuh besucht Chemiebetrieb
Der Bischof kam Wirtschafts- und Sozialpfarrer der evangelischen Landeskirche, Andreas Bordne. Beide Gäste erhielten von Geschäftsführer Martin Häfele sowie Betriebsratsvorsitzendem Michael Mattes und Stellvertreter Klaus Kessner Einblick in Produktion
Jochen Cornelius-Bundschuh, Andreas Bordne und Michael Mattes beim Besuch des Landesbischofs bei der DSM.
Grenzach-Wyhlen Ausnahmen für zwei Seniorenheime
Emilienpark und Himmelpforte erhalten zeitlichen Aufschub für die Umsetzung der Landesheimbauverordnung
Die Himmelpforte in Wyhlen und das Seniorenzentrum Emilienpark erhalten Aufschub bei der Umsetzung der Landesheimbauverordnung.
Landkreis & Umgebung
Hochrhein/Südschwarzwald Corona-Krise: Die aktuellen Entwicklungen am Hochrhein und im Südschwarzwald
Die Zahl der bestätigten Covid-19-Infektionen steigt in den Landkreisen Lörrach und Waldshut immer weiter an. In beiden Landkreisen gibt es mehrere Covid-19-Todesfälle. In den vergangenen Wochen hat sich durch den Coronavirus in der Region viel verändert. In diesem Artikel bündeln wir für Sie die wichtigsten Informationen und aktualisieren sie fortlaufend.
Corona-Vorsichtsmaßnahmen im Kreiskrankenhaus Lörrach.
Bad Säckingen Corona-Infizierter stirbt: Vorwürfe gegen Klinikum Hochrhein Waldshut
86-Jähriger wird nur 15 Minuten im Spital Waldshut untersucht und wieder in sein Pflegeheim zurückgeschickt. Er stirbt drei Tage später. Angehörige kritisieren jetzt das Vorgehen des Spitals. Chefarzt Kortüm: Patient war nicht behandlungsbedürftig.
Das Klinikum Hochrhein Waldshut untersucht am Sonntag, 29. März, einen 86-Jährigen vom Hotzenwald, nimmt ihn nicht auf, sondern schickt ihn zurück ins Pflegeheim. Dort stirbt der corona-infizierte drei Tage später. Bild: Klinikum Hochrhein
Hochrhein/Bad Säckingen Experte erklärt: Warum die Corona-Verordnungen sinnvoll sind und es trotzdem vielen Menschen schwerfällt, sie einzuhalten
Möglichst keine Treffen mit Freunden oder anderswo lebenden Angehörigen. Einhaltung von Mindestabständen und strikten Hygienestandards. Die Versuche, die Corona-Pandemie einzudämmen, bringen seit Wochen drastische Einschnitte mit sich – und das alles mit offenem Ende. Zugleich gibt es noch immer Stimmen, die all die Maßnahmen als völlig übertrieben kritisieren. Warum die Gefahr noch immer unterschätzt wird und die vorgegebenen Regeln Sinn ergeben, darüber sprechen wir mit Dr. Andreas Jähne, Ärztlicher Direktor der Oberberg Fachklinik Rhein-Jura.
Geschlossene Cafés und Geschäfte, leere Straßen: Auch in Bad Säckingen – hier in der Rheinbrückstraße – sind die Folgen der Corona-Krise und der damit verbundenen Schutzmaßnahmen deutlich sicht- und spürbar. Doch die Eskalation der Situation lasse sich auch nur mit harten Maßnahmen verhindern, mahnt Experte Andreas Jähne.