Das Kreistrachtenfest in Grafenhausen, das zum 40. Dorffest von der Schwarzwald-Volkstanzgruppe ausgerichtet wurde, sprengte alle Erwartungen: Die Umzugsstrecke, die über die Festmeile verlief, war von vielen Besuchern gesäumt.

Musikalisch angeführt durch Linus Sedlak (rechts) war die Trachtengruppe Gündelwangen ein Blickfang.
Musikalisch angeführt durch Linus Sedlak (rechts) war die Trachtengruppe Gündelwangen ein Blickfang. | Bild: Wilfried Dieckmann

Rund 30 Vereine mit insgesamt mehr als 700 Trachtenträgern, sowie zahlreiche Trachten- und Musikgruppen präsentierten sich mit einem Defilee erster Güte. Nach dem Umzug wurden volkstümliche Tänze auf der zentralen Bühne am Rathausplatz aufgeführt.

Diese Dame präsentiert eine aufwändige gearbeitete originale Staufener Tracht.
Diese Dame präsentiert eine aufwändige gearbeitete originale Staufener Tracht. | Bild: Wilfried Dieckmann

„I trag mii Tracht. I trag si stolz. Mi Seel, ich schämm mi nit. Un wenn en andere drüber lacht, was chümmrets mi? I weiß, mii Tracht isch‘s schönsti Chleid, wo‘s git“, ist in dem Gedicht von Gerhard Jung (1926 bis 1998) zu lesen. Mit diesen Zeilen hat der Mundartdichter sicherlich allen Teilnehmern des Kreistrachtenumzugs aus dem Herzen gesprochen.

Die Trachtengruppe Bernau braucht sich offensichtlich keine Sorgen um Nachwuchs zu machen.
Die Trachtengruppe Bernau braucht sich offensichtlich keine Sorgen um Nachwuchs zu machen. | Bild: Wilfried Dieckmann

Die rund 700 Teilnehmer, die an dem Defilee mitwirkten, präsentierten sich den Zuschauern in der Tat voller Stolz. Der Bund Heimat- und Volksleben (BHV), dem die Trachten tragenden Vereine und Gruppen angehören, vergibt seit 1975 an seine Mitgliedsvereine die Ausrichtung der Kreistrachtenfeste.

Die Bürgerzunft 1503 Tiengen grüßt.
Die Bürgerzunft 1503 Tiengen grüßt. | Bild: Wilfried Dieckmann

Vorsitzender Gerhard Neugebauer dankte allen Beteiligten für die Ausrichtung des 35. Kreistrachtenfestes im Landkreis Waldshut. „Wie die Blumen auf unseren Feldern, sind die Trachten die Farbtupfer auf der bunten Blumenwiese der heimatlichen Kultur, die in unserer schnelllebigen Zeit zu pflegen und zu erhalten ist“, betonte der Verbandschef im Rahmen des offiziellen Empfangs der teilnehmenden Gruppen und kommunalpolitischen Vertreter im Vortragssaal im Schwarzwaldhaus der Sinne.

Die Kleinen des Heimat- und Trachtenvereins Bonndorf hatten ihre Freude.
Die Kleinen des Heimat- und Trachtenvereins Bonndorf hatten ihre Freude. | Bild: Wilfried Dieckmann

Corinna Schweizer, Leiterin des Dezernats 5 im Landratsamt Waldshut, überbrachte nicht nur die Grüße von Landrat Martin Kistler, sondern auch einen finanziellen Zuschuss in Höhe von 500 Euro. „Unser Brauchtum und unsere Kultur sind nicht zum Nulltarif zu haben“, betonte die Stellvertreterin des Landrates.

Ein edler Auftritt – die Trachtengruppe Eichstetten.
Ein edler Auftritt – die Trachtengruppe Eichstetten. | Bild: Wilfried Dieckmann

Bürgermeister Christian Behringer stellte in Kurzform die Gemeinde Grafenhausen vor, die er als Tor zum Landkreis Waldshut bezeichnete. Er rief auch in Erinnerung, dass es bereits das dritte Kreistrachtenfest ist, das in Grafenhausen stattfindet und dankte den Verantwortlichen der Volkstanzgruppe für das geleistete Engagement. Kreisobfrau Beate Hepp freute sich, dass bei dem Umzug die Vielfalt der verschiedenen Trachten ins Blickfeld gerückt werden könne.

Das könnte Sie auch interessieren