Die Jugendabteilung des Sportvereins Grafenhausen hat ein neues Führungsteam. Bei der Mitgliederversammlung im vereinseigenen Clubhaus am Sportplatz wurde Ulrich Müller zum neuen Jugendleiter gewählt, sein Stellvertreter wurde Edgar Kaiser, neuer Chef der Finanzen ist Johannes Gänswein. SVG-Chef und Wahlleiter Daniel Stritt freute sich, dass nach dem Ausscheiden von langjährigen Vorstandsmitgliedern ein neues Führungsteam die vielfältigen Aufgaben der Jugendabteilung mit mehr als 100 Spielern übernommen hat.

Neben den Vorstandswahlen standen die Berichte der Jugendtrainer mit den Platzierungen der vergangenen Saison sowie mit dem Verlauf der Hinrunde in der laufenden Saison im Mittelpunkt. Eine Mädchenmannschaft konnte nicht gemeldet werden. Als zufriedenstellend wurde die Anzahl der Trainer und Betreuer für die sieben Mannschaften bezeichnet. Wie der scheidende Jugendleiter Erich Kiefer informierte, unterhält Grafenhausen bei der A-Jugend eine Spielgemeinschaft mit Bonndorf. Bei den B-, C- und D-Junioren hat der SV Grafenhausen Spielgemeinschaften mit Berau.

Qualifizierte Trainer

Als besonders erfreulich bezeichnete Erich Kiefer die Tatsache, dass für alle Jugendmannschaften gute und qualifizierte Trainer gefunden werden konnten: „Das Betreuerproblem gehört der Vergangenheit an“, freute er sich. Er dankte allen offiziellen Betreuern für die umfangreiche und zeitaufwendige Tätigkeit und hob die Wichtigkeit der Jugendarbeit hervor, die schließlich auch dem Fortbestand des gesamten Vereins diene.

2018 nahm eine D-Jugendmannschaft beim internationalen Turnier „Mondial Pupilles“ in Grafenhausens Partnergemeinde Combrit in der Bretagne teil. „Dieses sportliche Großereignis stellt für die Nachwuchsspieler ein Erlebnis dar“, erlärte Erich Kiefer, der nicht nur in seiner aktiven Zeit als Bürgermeister, sondern auch privat die Freundschaft mit den Bretonen pflegt.

Kooperation mit dem Kindergarten

Als unerlässlich bezeichnete er die Zusammenarbeit mit dem Kindergarten Grafenhausen. Er hofft, dass weiterhin ein Spielevormittag mit den Kita-Kindern organisiert werden kann. Die Jugendmannschaften haben sich bei der Verteilung der gelben Säcke engagiert, was „ein paar Euro“ in die Jugendkasse spülte. Als finanziellen Erfolg bezeichnete der scheidende Jugendleiter die Losbude am Dorffest.

Als spannend bezeichnete Trainer Clemens Rosa die Spielgemeinschaft der A-Junioren mit Berau und Bonndorf und hob die „fast traumhafte“ Zusammenarbeit mit den weiteren Trainern Vitas Kling, Klaus Schaller und Mario Kurth hervor. Die A-Jugend konnte die Hinrunde mit einem dritten Tabellenplatz abschließen. „Für die Kaderqualität geht die Platzierung in Ordnung, allerdings erhoffen wir uns in der Rückrunde mit weniger Verletzungen einen optimalen Trainingsverlauf und daraus folgend noch mehr Spielstärke und mannschaftliche Geschlossenheit“, so Clemens Rosa. Als Torjäger nannte er Robin Schöler, der das gegnerische Netz in zehn Spielen 14 Mal traf.

Daniel Stritt (links), Vorsitzender des Sportvereins Grafenhausen, hat allen Grund zur Freude, konnte doch der Vorstand der Jugendabteilung bei den Wahlen mit (von links) Ulrich Müller (Vorsitzender) und Johannes Gänswein (Kasse) neu besetzt werden. Der bisherige Jugendchef Erich Kiefer sowie Kassierer Lewin Isele kandidierten nicht mehr. Nicht auf dem Bild ist Edgar Kaiser, der in Abwesenheit zum stellvertretenden Vorsitzenden der Jugendabteilung gewählt wurde.
Daniel Stritt (links), Vorsitzender des Sportvereins Grafenhausen, hat allen Grund zur Freude, konnte doch der Vorstand der Jugendabteilung bei den Wahlen mit (von links) Ulrich Müller (Vorsitzender) und Johannes Gänswein (Kasse) neu besetzt werden. Der bisherige Jugendchef Erich Kiefer sowie Kassierer Lewin Isele kandidierten nicht mehr. Nicht auf dem Bild ist Edgar Kaiser, der in Abwesenheit zum stellvertretenden Vorsitzenden der Jugendabteilung gewählt wurde. | Bild: Wilfried Dieckmann

2013 wurde Erich Kiefer zum stellvertretenden Jugendleiter gewählt. Nachdem der neue Jugendleiter damals schon kurz nach der Wahl sein Amt zur Verfügung stellte, hatte der Vize den Vorsitz kommissarisch übernommen. „Zum einen bin ich jetzt aus dem Jugendalter herausgewachsen und zum anderen ist es höchste Zeit, die Arbeit in jüngere Hände zu geben“, sagte Erich Kiefer, der 2018 seinen 70. Geburtstag feierte. Hinzu komme, dass er immer häufiger privat unterwegs sei und die Arbeit nicht mehr umfänglich zu seiner Zufriedenheit ausführen könne.

Als erfreulich bezeichnete er die Tatsache, dass der SVG eine Lösung gefunden habe. Somit erwiesen sich die Wahlen, die von Daniel Stritt geleitet wurden, quasi nur noch als Formsache: Ulrich Müller wurde zum neuen Jugendleiter gewählt, zu seinem Stellvertreter bestimmte die Versammlung Edgar Kaiser, neuer Chef der Finanzen ist Johannes Gänswein.