Dass die Grafenhausener Landfrauen im vergangenen Jahr äußerst aktiv waren, wurde beim Bericht von Schriftführerin Sabine Stritt klar. An diversen Veranstaltungen waren die Frauen im Einsatz. Sie nahmen mit einem Kaffee- und Kuchenstand am Dorffest teil und hatten schon am Sonntagnachmittag gegen 16.30 Uhr alle 80 Kuchen verkauft. Beim Künstlersymposium boten die Landfrauen ebenfalls Kaffee und Kuchen an.

Auch beim Seniorennachmittag in der Schwarzwaldhalle bewirteten die Landfrauen die zahlreichen Gäste mit Kaffee und Kuchen und teilten auch am Abend das Vesper an die Senioren aus. Organisiert worden war der Tag von Angelika Heller im Auftrag der Gemeinde. Ende November beteiligten sich die Frauen mit zwei Ständen am Weihnachtsmarkt auf dem Grundschulplatz. Der Renner beim Publikum war die Kartoffelsuppe, die von den Vorstandsfrauen zubereitet worden war. Auch Glühwein, Kakao, Zopf und Linzertorten waren im Angebot. Außerdem boten die Frauen ihre Restbestände an Bastel- und Näharbeiten an. Etwa 50 Senioren kamen in den Pfarrkeller zur Seniorenfasnacht. Programmpunkte mit musikalischen Einlagen erfreuten die älteren Mitbürger und auch dabei fehlen Kaffee und Kuchen sowie der abendliche Vesperteller nicht.

Wie jedes Jahr nahmen die Landfrauen an der Wegputzete teil. Man hatte einen Vortrag zum Thema „Herzinfarkt ist auch Frauensache – Risiken und Symptome“ im Hagehus angeboten. Neben Arbeit kam auch die Geselligkeit nicht zu kurz. Zum Sommertreff lud die stellvertretende Vorsitzende Carola Maier auf ihren Hof ein, wo sie den Frauen ihren neuen Stall vorstellte und an der Hexenhütte zum Grillen einlud. Eine Nachtwanderung in St. Märgen unter dem Motto „Unterwegs im Geisterwald“ sorgte für Gänsehaut.

Der Jahresausflug führte die Landfrauen bei schönstem Wetter auf die Blumeninsel Mainau und später auf eine Schifffahrt von Konstanz bis Geienhofen. Im Dorfstüble trafen sich 37 der 56 Landfrauen zur Weihnachtsfeier, wo gesungen, erzählt und gegessen wurde und jeder ein kleines Geschenk mit nach Hause nehmen durfte. Auch in der fünften Jahreszeit trafen sich 30 Frauen im Café Müller, um einen närrischen Abend mit lustigen Beiträgen zu erleben. Ein winterliches Dauerangebot der Frauen ist die Gymnastik in der Halle ab 6. Oktober.

Eine besondere Freude war es den Frauen, 500 Euro an den Kindergarten und den Flüchtlingshelferkreis zu spenden. Deshalb zeigte sich Kassiererin Gisela Haberstroh, die wegen Krankheit von Beisitzerin Andrea Isele vertreten wurde, mit einer Null im Kassenstand zufrieden.

Die Wahlen für die nächsten drei Jahre ergaben keine wesentliche Veränderung. Lediglich bei den Beisitzerinnen erhöhte sich die Anzahl von zwei auf drei. Vorsitzende ist wie seit sechs Jahren Berta Stritt. Ihre Stellvertreterin bleibt Carola Maier, Schriftführerin Sabine Stritt und Kassiererin Gisela Haberstroh. Die Beisitzerinnen heißen Andrea Isele und Ulrike Fechtig, neu dabei ist Astrid Hummel.

Berta Stritt gab eine Vorschau auf das Jahr. Im Frühling wird es einen Vortrag geben, im Juni den Jahresausflug und am 27. Juli ein Sommertreff. In Fahrgemeinschaft wollen einige Frauen zur Gartenschau nach Bad Herrenalb reisen und im Herbst ist eine Halbtagswanderung geplant. Die Teilnahme an Dorffest und Weihnachtsmarkt stehen fest und an der Bezirksversammlung der Landfrauen in Bonndorf am 18. März werden ebenfalls einige Frauen teilnehmen.