Eine laue Sommernacht, Blutmond und Ferienbeginn – kurzum, die besten Voraussetzungen für ein gelungenes Sommerfest. Die Bläserjugend des Musikvereins Grafenhausen eröffnete unter der Leitung von Karola Bächle den inzwischen schon traditionellen „Summer of Love“ im Skulpturenpark. Besucher fast jeden Alters und natürlich aus der gesamten Region genossen die tolle Atmosphäre.

Kulinarisches Angebot kommt bei Gästen an

Unter der Pergola ließen sich die Gäste das kulinarische Angebot im Skulpturenpark Grafenhausen so richtig munden und genossen die kühlenden Getränke.

Mit einsetzender Dämmerung sorgte schließlich die Illumination mit vielen bunten Teelichtern, die der fleißige Musikernachwuchs verteilt hatte, und Schwedenfeuer bei hochsommerlichen Temperaturen für echte Urlaubsstimmung. Natürlich kam auch wieder der eigene Schwenkgrill zum Einsatz.

Blutmond und Mars schauen vorbei

Bei solch einer Atmosphäre fühlten sich die Gäste so richtig wohl. Die Vereinsmitglieder hatten dann auch alle Hände voll zu tun, den Hunger und Durst der vielen Gäste zu stillen.

Eine besondere Zugabe zu diesem gelungenen Sommerfest des Musikvereins Grafenhausen waren dann noch der an diesem Abend am Himmel prangende Blutmond und der Mars, die über dem Skulpturenpark von zahlreichen Gästen beobachtet wurden.

Spätzünder heizen kräftig ein

Die Band „Spätzünder“ war auch wieder einmal zu Gast in Grafenhausen. Mit musikalischen Klassikern aus Rock, Pop und Blues sorgte die Band für ausgelassene Stimmung beim Publikum. Da wurde dann auch fröhlich das Tanzbein geschwungen.

Die Linedance-Gruppe nutzte an diesem Abend ganz besonders die flotten Rhythmen, das Publikum mit den Schrittfolgen begeisternd, für ihren Auftritt. Ein rundum schönes und stimmungsvolles Fest, da waren sich wohl alle Besucher einig.