Grafenhausen Arbeiten für Breitband werden in Grafenhausen teurer

Die starke Nachfrage lässt die Preise allgemein anziehen. Grafenhausen investiert knapp 648 000 Euro für die Breitband-Arbeiten.

In Sachen Breitband hat der Gemeinderat Grafenhausen die noch 2018 durchzuführenden Erdarbeiten für die kommunalen Trassen vergeben. In drei Lose aufgeteilt, und laut einstimmigem Beschluss, werden diese Arbeiten von der Firma Staller aus Grafenhausen-Mettenberg für den Gesamtbetrag in Höhe von knapp 648 000 Euro ausgeführt. „Ich bin froh, dass wir für dieses Jahr alle Arbeiten vergeben haben“, zeigte sich Bürgermeister Christian Behringer erleichtert, nachdem der Gemeinderat der Arbeitsvergabe zugestimmt hatte. Auch Joachim Baumeister vom beauftragten Ingenieurbüro Tillig Geomatics, das die Ausschreibung für die in drei Lose aufgeteilten Erdarbeiten vorgenommen hatte, schloss sich der Meinung des Bürgermeisters an. „Wir können froh sein, dass wir dieses Jahr keine weiteren Ausschreibungen machen müssen“, betonte Baumeister und nannte die derzeit im ganzen Landkreis stark nachgefragten Erdarbeiten in Sachen Breitband als Grund. „Die Preise dafür haben auch schon deutlich angezogen“, erklärte er. In der jüngsten Ratssitzung stellte Joachim Baumeister das Submissionsergebnis vor und erläuterte, dass die Angebote etwa 1,5 Prozent über den Kostenberechnungen des Büros liegen.

Zum besseren Verständnis präsentierte er den jeweils geplanten Verlauf der kommunalen Trassen, die in Bauabschnitten durchgeführt werden sollen. Für das Los 1, das Staufen/Bulgenbach betrifft, hatten vier Bieter jeweils ein Angebot abgegeben. Als annehmbarster Bieter lag hier die Firma Staller mit etwas mehr als 295 000 Euro brutto am günstigsten. Für das Los 2, das Seewangen, den Rötenberg und Rippoldsried betrifft, waren drei Angebote eingegangen. Auch hier erhielt die Firma Staller für den Angebotspreis von knapp 292 000 Euro brutto den Zuschlag. Gleiches erfolgte bei Los 3 (Signau/Schaffhauser Säge), wobei die Firma Staller mit ihrem Angebot von etwas mehr als 61 000 Euro brutto erheblich unter den Preisen der zwei nächsten Bieter lag. En bloc und einstimmig wurden die Erdarbeiten für alle drei Lose an die Firma Staller aus Grafenhausen-Mettenberg vergeben. Dass die Trasse bei Los 1 sogar über die Klausenmühle nach Bulgenbach führen soll, kommentierte Joachim Baumeister mit den Worten: „Eine relativ lange Strecke für wenige Häuser.“ In Bezug auf Los 3 informierte Baumeister, dass die Kreisstraße über Signau in diesem Sommer komplett saniert wird.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Die leckersten Gins vom Bodensee und Schwarzwald
Neu aus diesem Ressort
Grafenhausen
Grafenhausen
Grafenhausen
Ühlingen-Birkendorf
Grafenhausen
Grafenhausen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren