Viel Freude und Stolz und ein ganz klein wenig Wehmut waren die Gefühle der 35 Schulabgänger der Schlüchttalschule bei ihrer Abschlussfeier. Acht Schüler erhielten ihre Hauptschulabschlusszeugnisse, 27 Schüler haben erfolgreich ihren Werkrealschulabschluss geschafft.

Das könnte Sie auch interessieren

Ab Mitte Mai waren die Jugendlichen im Prüfungsstress gewesen. Umso größer ist die Freude, dass alle Schüler ihre Abschlüsse geschafft haben. „Die Welt da draußen braucht euch und eure Talente“, sagte Rektorin Rotraud Neubauers anerkennend. Die Rektorin der Schlüchttalschule verabschiedete ihren ersten Jahrgang seit ihrem Amtsantritt vor knapp einem Jahr an der Schlüchttalschule.

Geschafft: Alle Schulabgänger der Schlüchttalschule halten strahlend ihre Zeugnisse in den Händen.
Geschafft: Alle Schulabgänger der Schlüchttalschule halten strahlend ihre Zeugnisse in den Händen. | Bild: Dorothée Kuhlmann

„Gerne hätte ich euch noch an der Schule behalten, um euch noch besser kennen zu lernen“, meinte Rotraud Neubauer mit einem Schmunzeln. „Neugierig auf Neues zu sein und dann den Mut zu haben, dieses Neue zu beginnen“, dies gab Bürgermeister Christian Behringer den Schulabsolventen mit auf ihren künftigen Weg.

Preise belohnen Leistung

Einige Schüler wurden für besondere Leistungen ausgezeichnet. Neu ist der Fürst-Abt-Gerbert-Preis, den die Sparkasse Bonndorf-Stühlingen ausgelobt hat. Der für seine Zeit fortschrittliche Abt hatte bereits 1765 eine Art Sparkasse gegründet, wie Sparkassenvertreter Clemens Dienstberger informierte. Der Preis wird für ausgezeichnete Leistungen mit Noten besser als zwei in Mathematik verliehen. Für die beste Note mit 1,5 erhielt Denny Meier den Preis, gefolgt von Fabio Fiebelkorn und Nicolas Huber (beide 1,8). Jana Ritz erhielt den Heinrich-Ernst-Kromer-Preis für die beste Leistung in Deutsch und bildender Kunst.

Das könnte Sie auch interessieren

Das beste Abschlusszeugnis mit einer Durchschnittsnote von 1,9 wurde mit dem Friedrich-Schlatter-Leistungspreis für Alina Oertel belohnt. „Stefan Dörflinger hat sich durch seine oftmals stille Hilfsbereitschaft und seinen wertschätzenden Umgang und Einsatz für seine ausländischen Mitschüler ausgezeichnet“, erklärte Konrektor Clemens Winterhalter dann bei der Vergabe des Friedrich-Schlatter-Sozialpreises.

Lehrer loben guten Zusammenhalt

Der gute Zusammenhalt der Schüler, den ihre Klassenlehrer Katja Ruf und Sven Kucher zuvor bereits gelobt hatten, zeigte sich auch am Ende der offiziellen Feier. Alle fassten mit an, und so war der Vortragsraum im Schwarzwaldhaus der Sinne rasch wieder aufgeräumt, bevor die glücklichen Schulabgänger noch weiter feierten.