Die Hotzenwald-Gemeinden führen die Bundestagswahl am morgigen Sonntag, 26. September, unterschiedlich durch. Während die Gemeinde Rickenbach wie schon bei den vergangenen Wahlen – Landtagswahl 2020, Bürgermeisterwahl im Februar 2021 – sechs Wahllokale hat, gibt es in den Gemeinden Herrischried, Görwihl und Todtmoos nur ein Wahllokal. In Herrischried befindet es sich in der Rotmooshalle, in Görwihl in der Hotzenwaldhalle und in Todtmoos im Rathaus.

Das könnte Sie auch interessieren

Laut Hauptamtsleiter Markus Wagner gibt es in der Gemeinde Rickenbach 2909 Wahlberechtigte. Davon sind 152 Erstwähler. Deren Zahl umfasst alle jungen Deutschen, die seit der Bundestagswahl 2017 volljährig geworden sind. Der Stand der Briefwahlanträge betrug gestern rund 950. Insgesamt sind 42 Wahlhelfer am Sonntag im Einsatz. Rickenbach ist in sechs Wahlbezirke eingeteilt. Die Wahllokale befinden sich an diesen Orten: Rathaus Rickenbach, Sitzungszimmer im Untergeschoss, Eingang Parkdeck; ehemaliges Schul- und Rathaus in Altenschwand; Kindergarten Hottingen; Schulhaus Willaringen; Bürgersaal Bergalingen; Bürgersaal Hütten.

Wahl unter Pandemiebedingungen

Die Wahl findet unter Pandemiebedingungen statt. „Die Corona-Vorgaben sind im Wesentlichen dieselben wie bei den letzten Wahlen“, erklärt Markus Wagner. Das bedeutet: Die Wahlzettel können in den Wahllokalen mit einer „Einbahnregelung“ für die Wähler abgegeben werden. Die Wähler werden gebeten, mit Mund- und Nasenschutz das jeweilige Wahllokal zu betreten. Es wird darauf hingewiesen, dass die nötigen und üblichen Abstände eingehalten werden. Aus Hygienegründen sollten die Wähler einen eigenen Stift mitbringen. Desinfektionsmittel stehen bereit. Sie sollten ihre Wahlbenachrichtigung und ihren amtlichen Personalausweis zur Wahl mitbringen. Diese Vorgaben sind mit denjenigen in den anderen Gemeinden weitgehend identisch.

Das könnte Sie auch interessieren

In der Gemeinde Herrischried gibt es 1938 Wahlberechtigte, davon sind 90 Erstwähler. Briefwahl haben bis Donnerstag 882 Personen gestellt. „Briefwähler können noch einzelne dazu kommen“, sagt Tanja Rehm vom Hauptamt. Als Wahlhelfer sind 32 Personen im Einsatz. In Todtmoos gibt es 1359 Wahlberechtigte, davon 46 Erstwähler. Laut Veronika Hummel vom Hauptamt hatten bis Donnerstag 621 Personen Briefwahl beantragt. Im Einsatz sind 26 Wahlhelfer.

Schließlich Görwihl: Dort sind laut Petra Schlachter vom Hauptamt 3226 Personen wahlberechtigt, davon sind 178 Erstwähler. Briefwahlanträge lagen bis Freitag 1673 vor – Tendenz steigend. Im Einsatz sind am Sonntag rund 35 Wahlhelfer.

Das könnte Sie auch interessieren