Der Laufenburger Musiker Roland Kroell führt mit Freunden am morgigen Sonntag, 20. September, in der Pfarrkirche Niederwihl ein meditatives Klang-Konzert auf. Beginn ist um 17 Uhr. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen. Im Fokus des Konzerts stehen keltische Gesänge und irische Segenssprüche. Roland Kroell (Gesang, Epinette, Gong) wird von Claudia Libor (Sandawa, Wasser-Trommel) und Michael Rudigier aus Görwihl (“Tomawho„) an Flöten und Didgeridoo begleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

In diesem Jahr feiert der Barde vom Hochrhein sein 50-jähriges Bühnenjubiläum. Aus diesem Anlass hat er ein Programm zusammengestellt, in dem er seine obertonhaften keltischen Gesänge mit irischen Segenssprüchen verbindet. Mit der Musik der grünen Insel ist Kroell schon lange verbunden. 2015 wanderte er für ein halbes Jahr nach Irland aus. Roland Kroell singt in Altwalisisch, Ogham, Englisch und Alemannisch.

Mit Gong, Epinette des Vosges (Vogesenharfe), Flöte und Trommel lässt er den keltischen Mythos wieder aufleben. Mit den ins Deutsche übersetzten irischen Segenssprüchen von John O`Donohue macht er die Weite des keltischen Geistes spürbar. Auch einige irische Liebeslieder werden in der Vertonung von Roland Kroell erklingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Roland Kroell, bekannt geworden durch die Vertonung der vergessenen Salpetererlieder aus dem Hotzenwald, war 25 Jahre lang Hörspielkomponist und Hörspielautor beim SWR in Freiburg. Er hatte zahlreiche Auftritte im SWR Radio und Fernsehen. Als Minnesänger vertonte er die Minnegedichte von „Parzival“ und „Tristan und Isolde“ neu. Als Wanderbuchautor schrieb er Bücher zu Orten der Kraft im Schwarzwald und in den Vogesen.

Die weiteren Musiker

Claudia Libor hat beim Instrumentenbauer Hans Peter Klein das obertonreiche Instrument Sandawa selbst gebaut und begleitet einfühlsam die Klänge des Epinettes. „Tomawho„ Michael Rudigier ist in der Region bekannt für seine Klangkonzerte und hat etliche Auftritte im Duo als „Macua und Blondie“ gespielt. Er ist Maler, Musiker, Lyriker, ein bedeutender Interpret des Didgeridoo und von Indianerflöten. „Tomawho„ spielte vor einigen Jahren mehrere Konzerte zusammen mit Roland Kroell, unter anderem in der Hasler Höhle, Pfarrkirche Oberwihl oder Michaelskirche in Schopfheim.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €