Die Segeter Dorfrallye ist ein voller Erfolg. 108 Teilnehmer haben am Schätzspiel teilgenommen und mehr als 150 Besucher trugen sich ins Gästebuch ein. Gleich zwei Teilnehmer lagen beim Gewicht von Ziege Emma richtig und das Los musste entscheiden.

Nachdem der Osterwanderweg so gut angekommen war, hat sich die Frauengemeinschaft Segeten etwas für die Kinder in den Sommerferien einfallen lassen. Sie baute eine Dorfrallye auf, bei der es an 15 Stationen durch das 882 Meter hoch gelegene Dorf ging. Es mussten Aufgaben gelöst werden, die am Ende eine Zahlenkombination ergaben, mit der das Schloss an der Schatzkiste geknackt werden konnte. Dort durften sich die Kinder bedienen und einen Zettel mit der Antwort auf die Frage: „Wie schwer ist die Ziege Emma der Familie ist Schmidt?“ hinterlegen.

Sohn Johannes der Familie Schmidt zog den glücklichen Gewinner der Segeter Dorfrallye und die Frauengemeinschaft Segeten schaute zu.
Sohn Johannes der Familie Schmidt zog den glücklichen Gewinner der Segeter Dorfrallye und die Frauengemeinschaft Segeten schaute zu. | Bild: Hans-Jürgen Sackmann

Beim Ballspiel sind viele verzweifelt. Auch die Erwachsenen hatten mächtig Spaß, doch der Bobby-Car-Parcours war eher den Kleinen vorbehalten. Die Resonanz war groß und die Erkundung von Segeten wurde bis zum Sommerferienende verlängert. 108 Teilnehmer versuchten ihr Glück und gaben Tipps für die kleinere der beiden Ziegen aus braun angestrichenen alten Wohnwagen ab. Vermutet wurde ein Gewicht zwischen 16 und 95 Kilogramm.

Das Wiegen

Nun traf sich die Frauengemeinschaft auf den Anwesen der Familie Schmidt, um mit Michael Peter Grosser und dem Wiegemeister Walter Kaiser aus Strittmatt das Gewicht der Geiß zu ermitteln. Kein einfaches Unterfangen, aber nach mehreren Versuchen hing Emma an der Federwaage. Die Vorsitzende Claudia Huber beruhigte das Tier und richtig waren 53 Kilogramm.

Die Gewinner

Der glückliche Gewinner des ersten Preises wurde von Johannes, dem Sohn der Familie Schmidt, gezogen. Der erste Preis, ein großer Sack Kartoffeln, ging an Fiona Hierholzer, eine Enkeltochter der Vorsitzenden aus Harpolingen. Großes Glück hatte Christoph Stoll aus Segeten, dass er nicht gezogen wurde. Er hätte sonst seine eigenen Kartoffeln zurückgewonnen. So gewann er, wie der Drittplatzierte Adrian Jehle aus Herrischried (Schätzung: 52,6 Kilogramm), einen Essensgutschein. Bei den Frauen gewann Edith Lang mit 55 Kilogramm vor Monika Schäuble (62) und Marinna Eckert (63) je eine Flasche Sekt. Ein Trostpreis für die höchste Schätzung ging in die Hauptstadt Berlin zu Katharina Mewes mit 95 Kilogramm und für die tiefste an Antonia Matt (16) aus Strittmatt. Bei den Frauen wurden Brigitte Sticker für 82 und Ludmilla Maier für 40 Kilogramm mit einem kleinen Preis für die etwas unglückliche Schätzung getröstet.

Das Fazit

Beim reichhaltigen Wähenbuffet ließen die Damen das rege Geschehen bei der Dorfrallye noch einmal Revue passieren. Sie freuten sich über 150 Gästebucheintragungen mit Kommentaren wie „supertolle Idee“, „Spitze, hat viel Spaß gemacht“. Viele Teilnehmer bedankten sich schlicht und einfach. Nach so einem großen Erfolg steigt die Erwartungshaltung, lautete doch ein Eintrag im schwarzen Buch: „Danke bin gespannt auf das nächste Jahr.“