Nach kurzer schwerer Krankheit ist am Montag im Krankenhaus in Waldshut Elisabeth Stocker gestorben. Sie war 38 Jahre als Handarbeitslehrerin in Görwihl und Umgebung tätig, ehe sie 1986 in den Ruhestand ging.

Stets engagiert

Als sich Elisabeth Stocker aus dem Schuldienst verabschiedete, legte sie nicht die Hände in den Schoß. So leitete sie über 20 Jahre die Altengymnastik, gehörte über zwei Jahrzehnte dem Pfarrgemeinderat an und versah viele Jahre den Mesnerdienst in der gleich neben ihrem Haus liegenden Hartschwander Kapelle. Aktiv war sie auch im Feierabendkreis des Altenwerks.

Fit im hohen Alter

Elisabeth Stocker war eine Frohnatur. Selbst im hohen Alter setzte sie sich öfter an das Klavier, um ihre Lieblingsmelodien zu spielen und gelegentlich wusste sie auch ein Glas Sekt durchaus zu genießen. Für ihre körperliche Fitness sorgte sie bis ins hohe Alter mit Wassergymnastik. Wenn sie sich auch nur noch mit dem Rollator fortbewegen konnte, war sie sehr zufrieden. Lobende Worte hatte sie nicht nur für den ambulanten Pflegedienst parat, sondern auch für die stets hilfsbereiten Nachbarn. Die Urnenbeisetzung findet zu einem späteren Zeitpunkt statt.