Der Polizeiposten in Görwihl steht unter einer neuen Leitung. Kriminalkommissar Dominik Gutmann wurde am Donnerstagnachmittag offiziell in sein Amt als Polizeipostenleiter eingeführt. Der Bad Säckinger Revierleiter, Albert Zeh, betonte in seiner Ansprache anlässlich der kleinen Feierstunde die Wichtigkeit des Polizeipostens im Görwihler Ortsteil Segeten. Er zeigte sich erleichtert darüber, dass die Stelle wieder fest besetzt werden konnte, was seiner Meinung nach nicht selbstverständlich sei. Ein großes Anliegen sei ihm, dass die Bevölkerung im ländlichen Raum den Schutz genieße wie die Bevölkerung in der Stadt, betonte er. Bei der Bevölkerung auf dem Hotzenwald genieße die Polizei eine große Akzeptanz. Getreu dem Motto „Die Polizei, dein Freund und Helfer“ werde miteinander umgegangen, sagte er.

Der Vorgänger, Polizeihauptkommissar Ralf Kaiser, diente seit 2016 auf dem Posten als Leiter. Vor rund einem Jahr wechselte Kaiser wieder in das Revier nach Bad Säckingen. In der Zwischenzeit konnte Fabian Eckert vom Polizeiposten Schopfheim dazu gewonnen werden, die Leitung in Segeten übergangsweise zu übernehmen. Beide wurden am Donnerstagnachmittag mit Dank für ihren Einsatz auf dem Posten verabschiedet.

Der 36 Jahre alte Dominik Gutmann wechselte zum 1. Oktober auf eigenen Wunsch vom Kriminaldauerdienst in Bad Säckingen auf seinen Wunschposten nach Görwihl. Er sagte, dass er mit den ländlichen Gegebenheiten auf dem Hotzenwald gut zurechtkomme, da er das Landleben gewohnt sei. Und er betonte: „Ich möchte gerne auf Dauer bleiben.“ Der Bevölkerung möchte er den bestmöglichen Schutz geben und miteinander im Gespräch bleiben.

Zur Amtseinführung im Polizeiposten in Görwihl-Segeten waren auch die Bürgermeister Carsten Quednow aus Görwihl, Christian Dröse aus Herrischried sowie Waltraud Güntert von der Rickenbacher Veraltung in Vertretung von Bürgermeister Dietmar Zäpernick gekommen. Bürgermeister Carsten Quednow, der auch im Namen der beiden anderen Gemeinden sprach, zeigte sich froh und dankbar darüber, dass der Polizeiposten in Segeten als zentraler Ort der drei Gemeinden weiterhin Bestand hat. Vor allem im Rückblick darauf, dass 2007 die Gefahr bestand, dass der Posten geschlossen werden könnete, was weitreichende Konsequenzen nach sich gezogen hätte, wie Quednow betonte.