Die Ehrung langjähriger Mitglieder stand im Mittelunkt der Hauptversammlung des der Schwarzwaldvereins Görwihl im Gasthaus „Eichrüttehof“ in Hartschwand. Vier Mitglieder hat der Vorsitzende Karl-Heinz May für 25-jährige Mitgliedschaft mit einer Urkunde und der silbernen Anstecknadel ausgezeichnt, und drei Mitgliedern hat er die Ehrennadel in Gold für 40-jährige Vereinszugehörigkeit überreicht. Der Vorsitzende gab zu Beginn einen Überblick über die Vereinsaktivitäten seit seiner Amtsübernahme vor einem Jahr.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Corona-Vorschriften sorgten dafür, dass die Vereinsaktivitäten stark eingeschränkt wurden. So fanden nur wenige Wanderungen statt und auch die Veranstaltungen, wie der traditionelle Martinimarkt, wurden abgesagt, was zu einem Einnahmeausfall führte. Ein Höhepunkt im Vereinsjahr war die Inbetriebnahme des Weihnachtsweges in Görwihl, der zu einem Erfolgsweg wurde. Der mit Christbaumkugeln dekorierte Rundweg mit Beginn an der Hotzenwaldhalle zog vor allem viele Familien an. Viel lobende Worte gab es in dem Zusammenhang für Hans Mutschler, der die Idee für diese Tour hatte.

Recht umfangreich waren die Aufzeichnungen von Schriftführer Günter Gerspach und Kassierer Werner Jehle. Martina Lüber zeigte die vielfältigen Aktivitäten der Wegewarte auf, die ein Wegenetz von nunmehr über 100 Kilometern betreuen. Eine besondere Schwierigkeit war im Berichtsjahr wegen der Corona-Vorschriften die „Wegputzete“. Die Wegwarte hätten eine gute Arbeit gemacht, sagte Vorsitzender Karl-Heinz May. Gemeinderat Peter Keck überbrachte die Grüße der Gemeinde: „Ich bin beeindruckt von der guten Arbeit des Vereins.“ Die ehrenamtliche Arbeit sei nicht zu übertreffen und so seien viele positive Meldungen zu Gehör gekommen. Grüße überbrachte er auch von Nicole Vonhof, der Geschäftsführerin der Hotzenwald-Tourismus. „Macht weiter so“, sagte Keck abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Vorsitzender Karl-Heinz May analysierte die Mitgliederzahlen. Mehrere Vereinsmitglieder verstarben im Berichtsjahr. Dass trotzdem die Mitgliederzahl gehalten werden konnte, sei der Verdienst von Siegrid Winker, die sich bei der Mitgliederwerbung besonders aktiv zeigte.